Zusätzliche Unterstützung für den Nahverkehr : Reisebusunternehmen sollen Schüler befördern

Um die Abstandsregeln im Schülerverkehr besser gewährleisten zu können, sollen jetzt zusätzlich im Landkreis ansässige Busunternehmen eingesetzt werden. 

In Potsdam-Mittelmark soll der Schülerverkehr mit Hilfe von Reisebusunternehmen entzerrt werden (Symbolbild).
In Potsdam-Mittelmark soll der Schülerverkehr mit Hilfe von Reisebusunternehmen entzerrt werden (Symbolbild).Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Werder (Havel) - In der außerordentlichen Sitzung des Kreistages Potsdam-Mittelmark am Donnerstagnachmittag im Saal der Bismarckhöhe in Werder (Havel), haben die Kreistagsmitglieder mit großer Mehrheit für einen Beschlussantrag für zusätzliche Busse für die Schülerbeförderung in Zeiten der Corona-Pandemie gestimmt. Dafür sollen Reisebusse eingesetzt werden. Die Kreisverwaltung soll nun Gespräche mit in Potsdam-Mittelmark ansässigen Busunternehmen aufnehmen.

Mehr Schutz für Schüler und Unterstützung der Reisebusbranche

Der Antrag wurde gemeinsam von fast allen Fraktionen des Kreistages eingereicht. Hintergrund sind Berichte über überfüllte Schulbusse, in denen die Schüler dicht gedrängt stehen müssen. Auch wenn die Schülerinnen und Schüler im Bus Masken tragen würden, sei in solchen Situationen die Infektionsgefahr sehr groß, heißt es in der Begründung. Mit den zusätzlichen Bussen soll die Einhaltung der Abstandsregeln sichergestellt werden.

Außerdem wollen die Fraktionen des Kreistages mit ihrem Antrag gleichzeitig die Busreisebranche in Potsdam-Mittelmark unterstützen. Der Reiseverkehr sei seit dem ersten Lockdown im Frühjahr fast völlig zum Erliegen gekommen. Die Busse der Unternehmen stünden in den Depots, die Busfahrer befänden sich in Kurzarbeit oder seien arbeitslos geworden, argumentieren die Fraktionen. Die Unternehmen könnten kurzfristig zusätzliche Busse für den Beförderung der Schüler zur Verfügung stellen. Angedacht sind vor allem zusätzliche Fahrten in den Spitzenzeiten morgens und am Nachmittag. 

Fahrten der Schulbusse wurden bereits aufgestockt

Die finanziellen Mittel dafür soll der Landkreis übernehmen. Falls die Kosten nicht aus dem bestehenden Haushalt finanziert werden können, sollen die notwendigen Mittel durch einen weiteren Nachtragshaushalt bereitgestellt werden.

Wie berichtet, fahren bereits seit der vergangenen Woche morgens zusätzliche Busse, um die Schüler zur Schule zu bringen. Sowohl das Busunternehmen Regiobus als auch der Busbetrieb Reich und Behrendt haben entsprechende Verstärkerfahrten eingerichtet. Die rund 120.000 Euro anfallenden Kosten werden vom Land Brandenburg übernommen, unterstützt vom Landkreis Potsdam-Mittelmark.

Mehr zum Thema

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.