Wohnungsmarkt : Neues in Capuths Mitte

Ab Sommer sollen fünf Neubauten gegenüber des Gewerbegebiets in Caputh fertig werden – mit 56 Wohnungen.

An der Tagorestraße nahe der Michendorfer Chaussee entstehen 48 Wohnungen in vier Gebäuden.
An der Tagorestraße nahe der Michendorfer Chaussee entstehen 48 Wohnungen in vier Gebäuden.Foto: Andreas Klaer

Caputh - In der Caputher Ortsmitte werden ab Sommer 56 neue Wohnungen bezugsfertig sein. Für vier dreigeschossige Gebäude mit 48 Wohneinheiten in der Tagorestraße und ein Haus mit neun Wohnungen in der Einsteinstraße wurde am gestrigen Freitag Richtfest gefeiert. Bauherren sind private Investoren aus Berlin. Umgesetzt wird das Bauvorhaben von der Firma Schielicke Bau.

Einen Teil des Geländes in der Tagorestraße hatte Thomas Schielicke einst erworben und dann weiterverkauft. Die notwendigen weiteren Flächen wurden der Gemeinde abgekauft. „Die Bauverwaltung hat das Genehmigungsverfahren für das Bauvorhaben unterstützt“, sagte Unternehmer Schielicke. Für ein Teil der Flächen an der Tagorestraße gibt es bereits seit 1996 einen gültigen Bebauungsplan, der für das Vorhaben noch einmal geändert wurde. Mit den fertigen Häusern soll das kleine Wohngebiet gegenüber des Gewerbegebiets an der Michendorfer Chaussee nun vervollständigt werden, sagt Schielicke. Der verantwortliche Architekt ist Eberhard Hummel aus Ferch, der die Häuser entworfen und beantragt hat sowie genehmigen ließ.

Die Miethöhe ist unbekannt

In jedem der dreigeschossigen Häuser entstehen zwischen neun und elf Ein- bis Vier-Raum-Wohnungen. Sie sollen vermietet werden. Die Vermietung übernimmt die Wohnungsverwaltung Schwielowsee GmbH, die Frage nach der Miethöhe wurde am Freitag nicht beantwortet. Auch Parkplätze sollen entstehen.

Mit den Erdarbeiten war im Mai vergangenen Jahres begonnen worden. Jetzt stehen unter anderem noch der Bau der Zuwegungen und die Verlegung der Leitungen an. Außerdem sollen auf dem Areal an der Tagorestraße zur Michendorfer Chaussee hin eine Tiefgarage und darüber Carports entstehen, die auch als Schallschutz funktionieren sollen, sagt Bauleiterin Carolin Janneck von Schielicke Bau. „Die Arbeiten dafür sollen nächste Woche starten.“ Spätestens im Sommer werden die ersten Wohnungen bezugsfertig sein, sagt Janneck.

Wie viel der Neubau kostet, ist ebenfalls unklar

Die Investoren, Hans-Joachim Rödger, Arzt für Mikrobiologie, und Wolfgang Gerhard, Klinischer Chemiker, haben Anfang der 1990er-Jahre gemeinsam ein medizinisches Laboratorium in Berlin betrieben. Vor einiger Zeit haben sie es verkauft. Über einen gemeinsamen Bekannten, der ebenso mit der Firma Schielicke zusammenarbeitet, seien sie auf die Grundstücke in Caputh aufmerksam geworden und haben sich entschieden, in den Wohnungsbau zu investieren. Wie viel Geld sie in die Neubauten investiert haben, wollten Rötger und Gerhard allerdings am Freitag nicht verraten. 


* In einer früheren Version des Beitrages haben wir die Soltkahn AG als ausführendes Architekturbüro genannt. Der Architekt ist jedoch Eberhard Hummel. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.