Tipps und Veranstaltungen : Der Herbst in Potsdam-Mittelmark

Mit Geschichten und Dramen von Jules Verne und Arthur Miller, historischen Postkutschenfahrten und einem japanischen Laternenfest startet das Kulturprogramm in Potsdam-Mittelmark in den Herbst.

Der japanische Bonsaigarten zeigt sich in allen prachtvollen Farben.
Der japanische Bonsaigarten zeigt sich in allen prachtvollen Farben.Foto: Andreas Klaer

Potsdam-Mittelmark - Der Herbst ist da und mit ihm die bunten Blätter und die kürzer werdenden Tage. Wer seine Freizeit nicht nur mit einem guten Buch und einer Tasse Tee verbringen möchte, kann sich in den kommenden Wochen auf ein vielseitiges Kulturprogramm im Landkreis freuen. Die PNN geben einen Überblick.

Mit Märchen um die Welt

Eine „Märchenreise um die Welt“ bieten in diesem Herbst die 29. Kleinmachnower Märchentage, die zwischen dem 10. und 17. November stattfinden. Mitglieder des Berlin-Brandenburgischen Märchenkreises e.V. erzählen Märchen für Erwachsene, geben Märchenstunden in Kitas, Seniorenheimen und Schulen und werden mit Kindern in der Kunstwerkstatt in Kleinmachnow basteln. Zunächst geht es aber gemeinsam mit Mr. Phileas Fogg und seinem Diener wegen einer Wette „In 80 Tagen um die Welt“. Das Stück nach dem Roman von Jules Verne wird zur Eröffnung der Märchentage am Sonntag, den 10. November um 15 Uhr im Rathaus Kleinmachnow, Adolf-Grimme-Ring 10, gezeigt. Die Tickets kosten im Vorverkauf neun Euro, ermäßigt sieben Euro und an der Abendkasse elf Euro. Erhältlich sind sie unter anderem in der Buchhandlung Natura am Rathausmarkt Kleinmachnow. Reservierung unter Tel.: (033203) 877 1305 oder [email protected]

Aktionstag der Museen

Wie sahen eigentlich früher die Lebens- und Arbeitsbedingungen in Teltow aus? Und wie reiste man im 18. und 19. Jahrhundert von Beelitz nach Sachsen? Beim Aktionstag „Feuer und Flamme für unsere Museen“ können Besucher sich am Samstag, den 26. Oktober, in zahlreichen Museen, Schlössern, Klöstern und Burgen in den Landkreisen Oberhavel, Teltow-Fläming, Havelland, Ostprignitz-Ruppin und natürlich auch in Potsdam-Mittelmark zu spannenden Geschichten der vergangenen Jahrhunderte informieren. Neben zahlreichen Ausstellungen wird es auch Führungen, Lesungen und besondere Aktionen wie Postkutschenfahrten, Amateurfunken oder mittelalterliches Backen und Braten geben. Der diesjährige Aktionstag, der bereits zum 15. Mal stattfindet, steht unter dem Motto „Musik und Museen“. Mit dabei sind unter anderem das Heimatmuseum der Stadt Teltow, der Südwestkirchhof Stahnsdorf oder die „Alte Posthalterei“ in Beelitz. Insgesamt öffnen rund 63 Museen und weitere Veranstaltungsorte am Samstag ihre Türen. Der Eintritt ist an allen teilnehmenden Veranstaltungsorten frei. Das komplette Programm findet man online hier. 

Zeitgenössische Kunst in Teltow

Auch künstlerisch hat die Region im Herbst einiges zu bieten. Am 3. November lädt die Stadt Teltow zu ihrem 12. Kunst-Sonntag in der Altstadt ein. Zu sehen sein wird zeitgenössische Kunst von Malerei, Bildhauerei, Installation bis hin zur Fotografie. Mehr als 60 Künstler machen bei dem Kunst-Sonntag mit. Thematisch wird in diesem Jahr zum seinem Jubiläum auch der Mauerfall eine Rolle spielen: So werden Schüler der Jugendkunstschule Teltow im Hof des Bürgerhauses, Ritterstraße 10, eine Mauer nachgestalten und auf dem Marktplatz drei Mauerstücke neu gestaltet. Der Kunst-Sonntag ist von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet zwei Euro. Das Ticket in Form eines Bändchens, mit dem man in alle Ausstellungen innerhalb der Altstadt kommt, gibt es im Rathaus Teltow.

Reichlich Kunst gibt es am Samstag auch in Michendorf. Dann feiert der neue Kunstverein der Gemeinde sein erstes Jahr – mit vielen Werken seiner Mitglieder und zwei Ausstellungen zum Thema „Mein Fontane“. Außerdem erwartet die Besucher eine Schwarzlicht-LED-Show, das Saxophonquartett „Die Kunst der Pause“ und eine Lesung von Fontanes „Die Brück´am Tay“ mit Jochen Röhrig. Das Fest beginnt um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

In Licht getauchte Bonsais

Eine echte Alternative neben den alljährlichen Oktoberfesten bieten in diesem Herbst einige kleinere Feiern. Exotisch wird es beim Japanischen Laternenfest, das vom 26. Oktober bis zum 3. November im Japanischen Bonsaigarten gefeiert wird. Beim „Toro Matsuri“, wie das Fest auf Japanisch heißt, erleuchten Lampions, Feuerschalen und Fackeln den Garten und das Teehaus in Ferch. Die Gäste können die japanische Garten-, Bonsai- und Teekunst kennenlernen. Der Bonsaigarten in der Fercher Straße 61 ist von Di-So 12-20 Uhr und am Sa 12-21 Uhr geöffnet. Am 28. Oktober bleibt der Garten geschlossen. Der Eintritt kostet sechs Euro, ermäßigt drei bis fünf Euro. Mehr Infos im Internet.

"Tiramisu" und ein Verlierer

Die Bühnen der Region zeigen in diesem Herbst mehrere Premieren: Von vier Freunden, die sich nach Jahren wiedersehen und ordentlich in Streit geraten, handelt die neue Komödie „Tiramisu“ des Kammertheaters Kleinmachnow. Die Neuen Kammerspiele, Karl-Marx-Straße 18, zeigen das Stück am 31. Oktober, sowie am 1., 2. und vom 14. bis 16. November jeweils um 20 Uhr. Die Tickets kosten zwölf Euro. Das Werderaner Theater Comédie Soleil präsentiert Arthur Millers Familien- und Gesellschaftsdrama „Tod eines Handlungsreisenden“. Es erzählt die Geschichte des erfolglosen Vertreters Willy Lomans, der seinen Verstand verliert und sich in Tagträume flüchtet. Das Theater in der Eisenbahnstraße 210 zeigt das Drama noch bis Ende November. Die Karten kosten 18, ermäßigt zwölf Euro. Die Michendorfer Volksbühne in der Potsdamer Straße 42 bringt ab dem 4. November „Der kleine Muck“ auf die Bühne. Der Eintritt kostet zehn, ermäßigt sieben Euro. Mehr Infos hier.