Streit um Wertstoffhof Drewitz : Nuthetaler dürfen Grünabfall kostenlos abgeben

Erst wurden Anwohner aus Nuthetal beim Abgeben von Grünschnitt am Wertstoffhof Drewitz zur Kasse gebeten, jetzt hat die Gemeinde interveniert. Auch aus Sorge, dass sonst der Abfall im Wald landet. 

Der Wertstoffhof Drewitz nahe Bergholz-Rehbrücke.
Der Wertstoffhof Drewitz nahe Bergholz-Rehbrücke.Foto: Andreas Klaer

Nuthetal - Die Bürger der Gemeinde Nuthetal müssen in der Zukunft nicht mehr 5,95 Euro zahlen, wenn sie am Wertstoffhof Drewitz ihre Grünabfälle entsorgen wollen. Wie berichtet mussten die Nuthetaler und die Bewohner aus Potsdam-Mittelmark seit dem 1. April die Pauschalgebühr bezahlen - was zu viel Protest sorgte, denn bisher war der Service kostenlos. Die Step hatte ihre Entscheidung damit erklärt, dass die Abfallmengen aus dem Landkreis in den vergangenen Jahren immer weiter zugenommen hätten. 

Sonderzahlung von 12.000 Euro pro Jahr vereinbart

Bürgermeisterin Ute Hustig (Linke) wurde daraufhin aktiv. Wie die Gemeinde jetzt mitteilte, habe der Hauptausschuss einem Verhandlungsvorschlag von Hustig mit der Stadtentsorgung Potsdam (Step) zugestimmt. Die Gemeinde Nuthetal wird nun jährlich 12.000 Euro an die Step zahlen, wodurch die Sonderzahlung der Bürger entfällt. Der Vertrag soll spätestens ab dem 1. Oktober in Kraft treten.