Straßenbau in Stahnsdorf : Umbau der Potsdamer Allee im Zeitplan

Jetzt wird die nördliche Fahrbahn der Stahnsdorfer Ortsdurchfahrt saniert. 

Fertig. Der neue Kreisverkehr wurde im Juni fertig, jetzt folgt der restliche Abschnitt. 
Fertig. Der neue Kreisverkehr wurde im Juni fertig, jetzt folgt der restliche Abschnitt. Foto: Gemeinde Stahnsdorf

Stahnsdorf - Auf der Potsdamer Allee in Stahnsdorf beginnt ab Montag der nächste Bauabschnitt. Das kündigte die Kreisverwaltung in einer Mitteilung an. Während die Straßen- und Tiefbauarbeiten auf der Südseite der wichtigen Ortsdurchfahrt planmäßig vorangehen, beginnen ab der nächsten Woche auch die Arbeiten an der nördlichen Fahrbahn. Dafür wird ab Montag eine Baustellenampel aufgestellt, die den Verkehr vom Kreisverkehr am Schleusenweg in Richtung Potsdam auf der neuen Südfahrbahn wechselseitig an der Baustelle vorbeiführt. 

Wannseestraße wird kurzzeitig voll gesperrt

Auch die Tiefbauarbeiten an der Trinkwasserleitung und am Regenwasserkanal zwischen der Parkallee und der Bergstraße laufen gleichzeitig weiter. Im Anschluss folgen die Straßenbauarbeiten auf diesem Abschnitt.
Darüber hinaus sind im Einmündungsbereich zur Wannseestraße noch Straßen- und Kanalarbeiten notwendig, so die Kreisverwaltung. Aus diesem Grund muss die Wannseestraße voraussichtlich vom Mittwoch, dem 17. Juli, bis Freitag, dem 19. Juli, voll gesperrt werden. Auch danach werden kurzzeitige Vollsperrungen angekündigt. 

Bis Juli 2020 soll alles fertig sein

Die Verwaltung empfiehlt eine weiträumige Umfahrung über die schon bislang bekannten Umleitungsstrecken. Insgesamt soll der Straßenbau am 31. Juli 2020 vollendet sein. Das in zwölf Teilabschnitte gegliederte Bauvorhaben erstreckt sich auf einer Gesamtstrecke von rund 2,5 Kilometern auf der Potsdamer Allee beziehungsweise dem Bäkedamm, und zwar vom westlichen Stahnsdorfer Ortseingang (Heidestraße) bis zum Stahnsdorfer Hof. Seit Mai 2018 wird die Ortsdurchfahrt, die einst eine Landesstraße war, saniert.