Stahnsdorf : Ermittlungen gegen Jugendliche wegen versuchter Polizisten-Tötung

Die Polizei nahm zwei Jugendliche in Stahnsdorf fest. Der Vorwurf: Sie sollen versucht haben, zwei Beamte in die Luft zu sprengen.

Matthias Matern
Zwei Polizeibeamte entdeckten eine offene Gasflasche auf einer Baustelle in Stahnsdorf. Zwei Jugendliche sollen dorthin ein brennendes Papier geworfen haben.
Zwei Polizeibeamte entdeckten eine offene Gasflasche auf einer Baustelle in Stahnsdorf. Zwei Jugendliche sollen dorthin ein...Foto: dpa

Stahnsdorf - Absicht oder doch nur Leichtsinn? Zwei Jugendliche sollen in Stahnsdorf möglicherweise versucht haben, zwei Polizeibeamte in die Luft zu sprengen. Gegen die beiden polizeilich bislang nicht auffälligen Jugendlichen wird nun wegen des Verdachts des versuchten Tötungsdeliktes ermittelt, wie die Staatsanwaltschaft Potsdam am Montag mitteilte. Haftbefehl wurde erlassen, aber unter Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Jugendliche sollen brennendes Stück Papier geworfen haben

Ereignet hat sich der Vorfall den Angaben zufolge bereits am vergangenen Samstag gegen 22 Uhr. Demnach seien die beiden Polizeibeamten nach einem Hinweis in der Wilhelm-Külz-Straße einem möglichen Einbruch auf einer Baustelle nachgegangen. Auf dem Grundstück, auf dem bereits der Rohbau für ein geplantes Mehrfamilienhaus steht, seien sie dann auf mehrere herumliegende Gasflaschen gestoßen, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit. Aus einer der Gasflaschen sei Gas ausgetreten. Während die Beamten das Ventil schlossen, bemerkten sie laut Behördenangaben ein brennendes Stück Papier, das offenbar vom Dach aus heruntergeworfen wurde. Zu einer Entzündung aber kam es nicht.

Jedoch nahmen die Polizisten vor Ort die beiden Jugendlichen fest. Bislang hat sich laut Staatsanwaltschaft keiner der beiden zum Tatvorwurf geäußert.