Stahnsdorf : Bürgermeisterwahl verschoben

Neuer Termin ist der 17. April 2016. Albers: „Jetzt können sich alle vorbereiten“

Stahnsdorf - Diesmal ist kein Brief verschwunden und die Information klappt plötzlich ganz schnell: Die Bürgermeisterwahl in Stahnsdorf ist auf den 17. April verschoben worden. Das teilte das Stahnsdorfer Rathaus gestern den Gemeindevertretern und der Presse mit. „Nunmehr haben alle langfristig vom Wahltermin Kenntnis und können sich auf die Wahl vorbereiten“, sagte Bürgermeister Bernd Albers (BfB). „Der vermeintliche Effekt, dass ein früher Wahltermin den Amtsinhaber besser stellt, kann nun keinesfalls eintreten.“

Die Gemeindevertretung hatte erst am Montag einstimmig für eine Verschiebung des Wahltermins auf April/Mai votiert. Hintergrund: Albers’ achtjährige Amtszeit endet im Juli 2016, das Rathaus hatte beim Landkreis einen frühestmöglichen Wahltermin am 14. Februar beantragt und im März genehmigt bekommen, aber niemandem davon erzählt. Erst jetzt erfuhren die politischen Mitbewerber vom Termin und monierten, weniger Zeit als der Amtsinhaber zu haben, um sich aufzustellen. Angeblich hatte sich die wichtige Post aus dem Landratsamt sechs Monate lang im Rathaus in Luft aufgelöst, um erst jetzt wieder aufzutauchen.

Noch am Montag habe Albers die Kommunalaufsicht des Landkreises über den Gemeindevertreterbeschluss zur Verschiebung des Wahltermins informiert, heißt es in der Rathausmitteilung. Am Mittwoch habe die Aufsicht den neuen Termin festgesetzt. Falls eine Stichwahl nötig wird, finde sie am 1. Mai statt.

Der öffentlich erweckte Eindruck, er habe den demokratischen Wettbewerb behindern wollen, sei unzutreffend, betonte Albers. „Zur unglücklichen Abfolge der Dinge wurde bereits alles gesagt. Ich begrüße die Neufestsetzung des Wahltermins ausdrücklich.“ hkx

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.