So hat Schwielowsee gewählt : CDU rutscht vom zweiten auf den vierten Platz ab

Die SPD bekommt die meisten Zweitstimmen in Schwielowsee, AfD und Grüne legen um jeweils fünf Prozentpunkte zu. 

Blick aufs Caputher Gemünde. 
Blick aufs Caputher Gemünde. Foto: Manfred Thomas Tsp

Schwielowsee - Die SPD ist nach dem vorläufigen Endergebnis bei den Zweitstimmen in Schwielowsee stärkste Kraft geworden. Sie kam auf 24,9 Prozent. Das ist ein Verlust von knapp vier Prozentpunkten im Vergleich zur Wahl 2014. Auf dem zweiten Platz landeten die Grünen, sie kamen auf 17,5 Prozent in der Gemeinde und verwiesen die CDU von ihrem bisherigen zweiten Platz. Die Christdemokraten landeten in Schwielowsee nur noch auf dem vierten Platz mit einem Minus von acht Prozentpunkten und 15,3 Prozent.

Die AfD sicherte sich bei der Wahl am Sonntag den dritten Platz in Schwielowsee bei den Zweitstimmen und bekam 16,2 Prozent. Die rechtspopulistische Partei hat im Vergleich zur vergangenen Landtagswahl mit 5,5 Prozentpunkten die meisten Zuwächse, dicht gefolgt von den Grünen (+ 5,4 Prozent). 

Ein deutliches Votum gab es auch für den Fercher Ortsvorsteher Roland Büchner, der für die Freien Wähler angetreten ist. Er holte zwar nicht das Direktmandat im Wahlkreis 19, zu dem Schwielowsee, Werder (Havel) und der Potsdamer Norden gehört, erzielte aber in seiner Gemeinde 17,7 Prozent. Im gesamten Wahlkreis kam er lediglich auf 7 Prozent. Das Direktmandat im WK 19 holte der SPD-Kandidat Uwe Adler.