Regionale Ausbildungsmesse abgesagt : Wasserschaden im Oberstufenzentrum Teltow

Rund 40.000 Liter Wasser liefen in das Erdgeschoss und das erste Obergeschoss der Schule. Mehrere Räume können nicht genutzt werden, die geplante Regionale Ausbildungsmesse Teltow wurde abgesagt.

Die Ausbildungsmesse in Teltow lockt, wie hier 2018 im Oberstufenzentrum, jedes Jahr tausende Besucher an.
Die Ausbildungsmesse in Teltow lockt, wie hier 2018 im Oberstufenzentrum, jedes Jahr tausende Besucher an.Foto: Ronny Budweth

Teltow - Wegen eines Wasserschadens im Oberstufenzentrum Technik Teltow (OSZ) können mehrere Räume zurzeit nicht für den Unterricht der rund 1300 Schüler genutzt werden. Der Schaden war bereits vor rund zwei Monaten entstanden, wie der Schulleiter Henri Danker auf Anfrage den PNN mitteilte. Zuerst hatte die "Märkische Allgemeine Zeitung" (MAZ) berichtet. Da die Renovierungsarbeiten andauern, muss nun die geplante Regionale Ausbildungsmesse Teltow im nächsten Jahr ausfallen. 

Sieben Unterrichtsräume sind von dem Schaden betroffen

Der Wasserschaden sei auf einer Behindertentoilette entstanden, sagte Danker. Ein defektes Ventil an der Spülung sorgte dafür, dass das Wasser über ein Wochenende ungehindert weiterlief. Hinzu kam ein verstopfter Ablauf im Boden. Entdeckt wurde der Schaden am nächsten Montagmorgen. Die Spülung werde von einem Regenwasserreservoir mit mehreren 10 000 Litern bedient und greife, wenn es leer sei, auf die normale Wasserleitung zu, so Danker. Rund 40 000 Liter sollen sich nach Angaben des Landkreises Potsdam Mittelmark, der Träger des Oberstufenzentrums in Teltow, über insgesamt zwei Etagen verteilt haben. Sieben Unterrichtsräume im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss seien durch den Wasserschaden ausgefallen, bestätigte Danker. „Sie sind nicht für den Unterricht einsatzbereit.“ Speziell die Kfz-Werkstatt und ein Raum für die Sanitär-, Klima- und Heizungstechniker sowie ein Raum mit Lehr- und Lernmitteln seien betroffen. 

„Es gibt diverse Einschränkungen. Die Schüler müssen zusammenrücken. Aber ausweichen auf andere Schulen oder den Unterricht ausfallen lassen, müssen wir nicht“, sagt Danker. Die Lehrmittel konnten in großer Zahl gerettet werden, doch gerade die Möbel aus Spanplatten, wie etwa die Schränke, müssen weggeschmissen werden. Man habe bereits begonnen, die Schäden zu beseitigen. Danker hofft, dass die ersten vier Räume zum zweiten Halbjahr wieder in Betrieb genommen werden können. Die drei Räume im Erdgeschoss werden voraussichtlich erst am Schuljahresende renoviert sein, so dass sie mit Beginn des neuen Schuljahres wieder genutzt werden können. 

Für die Ausbildungsmesse konnte keine Alternative gefunden werden

Die Schule hatte gehofft, die Schäden bis zur Regionalen Ausbildungsmesse Teltow, die eigentlich am 25. Januar 2020 im Oberstufenzentrum stattfinden sollte, beheben zu können. Doch das sei zeitlich nicht möglich. „Wir bedauern das sehr, aber unter diesen Umständen mussten wir die Messe leider absagen“, sagte Danker. Die Veranstaltung, die eigentlich am 25. Januar 2020 im Oberstufenzentrum stattfinden sollte, war bereits ausgebucht, wie die Stadt Teltow mitteilte. Mehreren Tausend Teilnehmer und weit mehr als 100 Aussteller aus der Region wurden erwartet. 

Die Organisatoren der Messe, die in Potsdam sitzende Eventagentur Brando, und die Stadtverwaltung hätten sich um einen Ersatzstandort bemüht, jedoch in der kurzen Zeit und wegen der erforderlichen Sicherheits- und Brandschutzanforderungen keine Alternative finden können, teilte Stadtsprecher Jürgen Stich mit. Man habe den Ausstellern und allen Beteiligten Planungssicherheit geben wollen. Daher sei eine Absage der Ausbildungsmesse 2020 unabdingbar gewesen, so Stich. Teltows Bürgermeister Thomas Schmidt (SPD) ist zuversichtlich, dass die Regionale Ausbildungsmesse 2021 wieder im Oberstufenzentrum stattfinden wird. Die große Resonanz von Ausstellern und Besuchern der Messe in den vergangenen Jahren hätten gezeigt, wie wichtig das Thema für die Region sei, so Schmidt. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.