Potsdam-Mittelmark : Regionalbahn 23 fällt aus

Auch einzelne Fahrten beim RE7 und anderen Linien im Land entfallen wegen der Coronakrise.

Die Coronakrise macht sich jetzt auch im Bahnverkehr bemerkbar: Ab Dienstag stellt der Verkehrsverbund Berlin Brandenburg (VBB) den Verkehr auf der Linie 23 von Potsdam über Geltow, Caputh, Ferch und Seddin nach Michendorf ein. Auf der Regionalexpresslinie 7 sollen die Verstärkerzüge, die morgens und nachmittags von Bad Belzig nach Berlin fahren, ebenfalls entfallen. Laut Fahrplanauskunft gelten die Einschnitte zunächst bis zum 19. April. So will man den restlichen Fahrplan in Zeiten der Coronakrise stabil halten, sagte VBB-Sprecherin Elke Krokowski.

Die wichtigste Zugverbindung, der RE1, ist von den Einschnitten nicht betroffen. „Trotz punktueller Einschnitte werden die wichtigsten Linien weiter versorgt. Wir hoffen sehr, dass sich die Gesamtsituation bald normalisiert und danken all denjenigen, die sich so intensiv dafür engagieren, den Betrieb sicher aufrechtzuerhalten“, so Verkehrsminister Guido Beermann (CDU) den Schritt.

Die Regionalzüge der Linie 23 sollen durch Busse ersetzt werden. Diese verkehren nur zwischen Potsdam und Caputh-Schwielowsee, die anderen Bahnhöfe werden nicht angefahren. Bahn und VBB haben dies in der Vergangenheit mit der schwierigen Topographie begründet: Busse haben keine Möglichkeit, das Caputher Gemünde zwischen Geltow und Caputh zu queren.

Landesweit gelten noch weitere Einschränkungen: So fallen Hauptverkehrsverstärker auf dem RE3 Stralsund-Lutherstadt Wittenberg ebenso aus wie auf der Heidekrautbahn RB 27 und den Linien RB 60 Frankfurt (Oder) -Eberswalde, 61 und 62 von Schwedt (Oder) beziehungsweise Prenzlau nach Angermünde. Die RB 14 zwischen Nauen und dem Flughafen Schönefeld entfällt komplett, ebenso die Rb 55 von Kremmen nach Hennigsdorf. Zudem fallen die meisten Fahrten der RB 43 und 49 zwischen Cottbus und Falkenberg (Elster) aus.

Auf den grenzüberschreitenden Linien RB 26, 66, 91 und 93 ist bis auf weiters keine Fahrt über die Grenze nach Polen möglich. Dorthin kann laut VBB auch kein Ersatzverkehr mit Bussen angeboten werden. Da sich auch kurzfristig weitere Änderungen ergeben können, bittet der VBB Fahrgäste, sich vor Fahrtantritt kurzfristig im Internet zu informieren.

Autofahrer müssen sich in deutlich geringerem Maße am Donnerstag auf Einschränkungen gefasst machen: Dann soll wegen Asphaltierungsarbeiten auf der A10 in Höhe Raststätte Michendorf Süd eine Fahrspur in Richtung Dreieck Nuthetal gesperrt werden, so die Planungsgesellschaft Deges. Enrico Bellin

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.