Projekt ist im Zeitplan : Abriss der alten Rammrathbrücke beendet

Die Rammrathbrücke ist die zentrale Verbindung zwischen Teltow und Kleinmachnow. Weil sie von Betonkrebs zerfressen war, muss sie durch ein neues Bauwerk ersetzt werden.

Abgebaut. Über den Teltowkanal führt nur noch ein schmaler Steg.
Abgebaut. Über den Teltowkanal führt nur noch ein schmaler Steg.Foto: Wasserstraßenamt

Teltow - Die alte Rammrathbrücke ist Geschichte: Der Überbau der alten Brücke wurde bereits Mitte März zurückgebaut, inzwischen sind auch die beiden Betonwiderlager, auf denen die Brücke einst stand weitgehend abgebrochen. Das teilte das für den Bau zuständige Wasserstraßenneubauamt (WNA) am Montag auf Anfrage mit. 

„Das Projekt befindet sich damit voll im Zeitplan“, so Rolf Dietrich vom WNA. Als nächster Schritt sollen die Ufereinfassungen an beiden Ufern des Teltowkanals ersetzt und Bohrpfahlgründung für die neuen Brückenwiderlager auf beiden Seiten hergestellt werden.

Baumaßnahme wird vom Bund finanziert

Wie berichtet ist die marode Brücke seit November gesperrt. Die zentrale Verbindung zwischen Teltow und Kleinmachnow ist für zwei Jahre gekappt. Das von Betonkrebs zerfressene Bauwerk soll durch eine neue Brücke ersetzt werden. 

Wer mit dem Auto über den Teltowkanal will, muss auf eine der anderen drei Brücken ausweichen. Die Baumaßnahme für rund 5,4 Millionen Euro wird vom Bund finanziert. Während der Sperrung wird eine Behelfsbrücke errichtet, über die kommen aber wie berichtet nur Fußgänger und Radfahrer. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.