Potsdam-Mittelmark : Mehr Raser vor Grundschulen

Zum Schulstart wurde der Autoverkehr vor Schulen in Potsdam-Mittelmark verstärkt kontrolliert. Die Zahl der erwischten Raser ist höher als im Vorjahr. 

Vor einigen Schulen in Potsdam-Mittelmark wurden zu schnelle Autofahrer erwischt.
Vor einigen Schulen in Potsdam-Mittelmark wurden zu schnelle Autofahrer erwischt.Foto: Jens Büttner/dpa (Symbolbild)

Die Zahl der vor mittelmärkischen Grundschulen erwischten Raser lag zum Schulanfang im September leicht über der des Vorjahres. Wie die Kreisverwaltung mitgeteilt hat, wurden bei 57 Kontrollen vor den Schulen in diesem Jahr 575 Autofahrer gemessen, die zu schnell unterwegs waren. Im Vorjahr wurden bei 54 Kontrollen 517 Überschreitungen gezählt. Der prozentuale Anteil von kontrollierten Autos und Geschwindigkeitsüberschreitungen stieg von 5,5 auf 5,7 Prozent an, mit 10 090 Fahrzeugen wurden etwa 700 Autos mehr kontrolliert als im September 2017. Gemessen wurde jeweils an 20 Tagen. Allerdings waren die Überschreitungen weniger hoch als im Vorjahr. Während 2017 noch 63 Fahrer Verstöße im Bußgeldbereich begangen haben, waren es in diesem Jahr noch 53. Statt zwei Fahrverboten musste nur eins ausgesprochen werden.

Laut Kreisverwaltung belegen die Zahlen, dass die Schwerpunktmessungen zum Schulstart weiterhin nötig sind. Deshalb sollen sie in den kommenden Jahren fortgesetzt werden. Um Schulwege sicherer zu machen, würden jedoch nicht nur Autofahrer kontrolliert und bei Geschwindigkeitsüberschreitungen bestraft. Auch die Schüler würden in Kursen auf Gefahren im Straßenverkehr hingewiesen.