Polizeibericht : Telefonbetrüger erbeuten Goldbarren von Teltower Seniorin

Zuletzt hat es wieder in der Region wieder mehrere Fälle von Telefonbetrug gegeben. Bei einer Teltower Seniorin waren die falschen Polizisten besonders erfolgreich.

Foto (Symbolbild): Martin Gerten/dpa

Potsdam/Teltow - Erneut haben Telefonbetrüger am Samstag versucht, Informationen, Geld und andere Wertgegenstände zu erbeuten. Die Täter gaben sich bei ihren Anrufen in Potsdam und Teltow als Polizisten aus, wie eine Sprecherin der Polizeidirektion West am Montag mitteilte. Eine Teltower Seniorin glaubte den falschen Beamten und legte einen Goldbarren vor ihr Wohnhaus ab, um damit die Festnahme eines Diebes zu unterstützen. Das Gold wurde von einem unbekannten Täter abgeholt.

In einem anderen Fall erklärte einer der vermeintlichen Beamten, einen Zettel mit der Anschrift des Angerufenen gefunden zu haben und das bei ihm eingebrochen werden könnte. 

Einem anderem Opfer erzählten die Täter, dass Angehörige verunglückt wären und man nun Geld benötige um sie auszulösen. Die Polizei rät eindringlich dazu, niemals am Telefon Informationen über familiäre und finanzielle Verhältnisse preiszugeben.