• Plakataktion der Teltower Anti-Fluglärm-Initiative: Endspurt für Volksbegehren gegen BER

Plakataktion der Teltower Anti-Fluglärm-Initiative : Endspurt für Volksbegehren gegen BER

Teltow - Der Verein „Teltow gegen Fluglärm“ will zum Jahresstart mit einer Plakataktion für das laufende Volksbegehren gegen eine dritte Startbahn am BER werben. An etwa 50 Grundstückszäunen sollen Bürger auf Bannern zur Teilnahme aufgefordert werden, teilte Vereinschefin Antje Aurich-Haider am Dienstag mit. „Jetzt im Rathaus unterschreiben!“, lautet der Aufruf. Das Abstimmen ist noch bis zum 18. Februar möglich.

Betroffene und Umweltinitiativen wollen den künftigen Flughafen mit dem Volksbegehren auf zwei Start- und Landebahnen beschränken und eine Kapazität von jährlich maximal 360 000 Flugbewegungen festschreiben. Von der BER-Erweiterung befürchten auch die Kritiker in Teltow eine Verdoppelung der schon geplanten Flugbewegungen und damit noch mehr Fluglärm und Umweltbelastungen.

„Es müssen alle Möglichkeiten genutzt werden, auf das Volksbegehren aufmerksam zu machen. Jede Stimme zählt“, so Antje Aurich-Haider. Auch wenn jemand früher schon mal irgendwas zu dem Thema unterschrieben hat, gelte: „Wenn die Abstimmung nicht persönlich im Rathaus oder per Briefwahl erfolgt, gilt sie nicht für dieses Volksbegehren.“

So ziemlich alle beteiligten Politiker hätten öffentlich zugegeben, dass der Standort in Schönefeld für den neuen Flughafen falsch ist, meint die Vereinschefin. Damit sei es nur konsequent, wenn der BER nicht noch erweitert wird. „Das Verhindern einer dritten Startbahn ist für unsere Region von existentieller Bedeutung“, so Aurich-Haider weiter. Der Fluglärm und die Schadstoffbelastung würden über Teltow enorm zunehmen. Mit dem Volksbegehren solle eine dritte Startbahn ausgeschlossen werden, bevor Tatsachen geschaffen werden und Bürgereinwände aussichtslos sind, erklärt sie die Hintergründe für das Volksbegehren.

Alle Brandenburger ab 16 Jahren können an der Abstimmung teilnehmen. Bürger, die an ihrem Grundstückszaun noch eine Werbeplane für das Volksbegehren anbringen möchten, können sich an den Verein unter [email protected] wenden. hkx

Briefwahlunterlagen unter:

www.stimme-gegen-fluglärm.de/briefwahl-beantragen