Partnerstädte : Stahnsdorf will Partnerschaft mit Ceská Lípa

Stahnsdorf - Die Gemeinde Stahnsdorf soll eine Partnerschaft mit einer Kommune in Tschechien eingehen. Das ist das Ergebnis der im April begonnenen Bürgerbefragung der Stahnsdorfer Verwaltung zu möglichen Partnerstädten im Ausland. Laut Stahnsdorfs Verwaltungssprecher Stephan Reitzig haben sich fast 56 Prozent aller Teilnehmer der Befragung für die Anbahnung einer Partnerschaft mit tschechischen Gemeinden ausgesprochen. Interesse an einer Partnerschaft bekundeten laut Reitzig bisher die beiden Städte Ceská Lípa und Semily. Im September werde Bürgermeister Bernd Albers (BfB) zur Anbahnung der Partnerschaft in die Städte fahren.

Zu den weiteren Vorschlägen der Stahnsdorfer neben Tschechien zählten unter anderem Partnerschaften mit Marx in Russland, die Gemeinde Wiener Neudorf in Österreich, Sankt Vith in Belgien oder die französische Gemeinde Prads-Haute-Bléone, auf deren Gebiet der Germanwings-Flug 9525 am 24. März dieses Jahres abstürzte.

Die Idee zur Suche einer Partnergemeinde für Stahnsdorf entstand im vergangenen Jahr anlässlich des 750. Gemeinde-Jubiläums. Die Einwohner konnten Ideen für eine konkrete Gemeinde, eine Region oder ein Land abgeben. Maßgabe ist jedoch, dass die Strukturen des Partners mit der von Stahnsdorf vergleichbar sind. So ist die Stadt Semily mit 12 600 Einwohnern ähnlich groß wie der mögliche deutsche Partner. Ceská Lípa hat mit 37 000 Einwohnern mehr als doppelt so viele wie Stahnsdorf. Wann eine Entscheidung zur neuen Partnerschaft fällt, ist derzeit noch unklar. eb

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.