• Beelitz-Heilstätten: Drei Brände in eineinhalb Wochen - Polizei nimmt Verdächtigen fest
Update

Mutmaßlicher Brandstifter festgenommen : Klinik in Beelitz-Heilstätten: Drei Brände in eineinhalb Wochen

In einer Klinik in Beelitz-Heilstätten ist in der Nacht zu Dienstag der dritte Brand in nur eineinhalb Wochen ausgebrochen. Diesmal konnte die Polizei einen verdächtigen Mann festnehmen. 

Ein Feuerwehrauto steht vor einer neurologischen Fachklinik in Beelitz-Heilstätten (Potsdam-Mittelmark). Zwei Menschen wurden bei dem Brand leicht verletzt.
Ein Feuerwehrauto steht vor einer neurologischen Fachklinik in Beelitz-Heilstätten (Potsdam-Mittelmark). Zwei Menschen wurden bei...Foto: Julian Stähle/dpa 

Beelitz-Heilstätten - In einer der Kliniken in Beelitz-Heilstätten zum dritten Brand in nur eineinhalb Wochen gekommen. Das Feuer brach Montagabend kurz gegen 23 Uhr in einem leeren Lagerraum in der 3. Etage der neurologischen Rehabilitationsklinik am Paracelsus-Ring aus. Dies bestätigte Thomas Lehmann, der Pressesprecher der Recura-Gruppe, zu der die Klinik gehört, auf PNN-Anfrage. Dabei wurden zwei Mitarbeiter leicht verletzt, die sich in umliegenden Wohnräumen aufhielten. Sie erlitten Rauchgasvergiftungen und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot vor Ort war, habe den Brand nach rund drei Stunden gelöscht.

Beamte der Polizei, die sofort zum Einsatz ausrückten, konnten einen männlichen Tatverdächtigen vorläufig verhaften. Gegen werde nun wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung ermittelt, wie Polizeisprecher Lehmann sagte. Details über die Identität des Mannes wolle könne die Polizei "aus ermittlungstechnischen Gründen" nicht geben. Ob es sich bei dem Festgenommen tatsächlich um den Täter handle, lasse sich noch nicht sagen. „Es bringt nichts, zu spekulieren. Unsere absolute Priorität liegt auf unserer Verantwortung gegenüber den Patienten und Mitarbeitern“, sagte Lehmann den PNN. Aufatmen könne man erst, wenn der Vorfall eindeutig geklärt sei. 

Das dritte Feuer in eineinhalb Wochen 

Eine Gefahr für die Patienten habe laut Polizei nicht bestanden, auch der Klinikbetrieb sei nicht beeinträchtigt gewesen. Die Klinik-Mitarbeiter hätten sehr professionell und routiniert reagiert und mit den Einsatzkräften gut zusammengearbeitet. Zugleich räumt Polizeisprecher Lehmann ein, dass der Schreck für Patienten und Mitarbeiter dennoch groß gewesen sei. 

Zumal das Feuer in der Beelitzer Klinik bereits der dritte Brand in den vergangenen eineinhalb Wochen war. Die ungewöhnliche Serie begann in der Nacht zum 24. August, in einem Lagerraum stand eine Kiste mit Bettwäsche in Flammen. Nur wenige Tage später kam es wieder zu einem Feuer. Zum zweiten Brand wollte die Polizei keine näheren Angaben machen. Verletzt wurde bei den beiden Bränden niemand. (mit roj)