Mit dem Rad durch die Spargelstadt : Beelitz erweitert das Potsdamer Verleihsystem

Stefan Kahlau
Bald mit Radverleih. Der Bahnhof Heilstätten bekommt eine der Stationen.
Bald mit Radverleih. Der Bahnhof Heilstätten bekommt eine der Stationen.Foto: A. Klaer

Beelitz - Mit dem Rad die Spargelstadt erkunden – das können Ausflügler ab Juni dieses Jahres. Gemeinsam mit dem Fahrrad-Verleiher „next bike“ wird Beelitz vier Stationen im Stadtgebiet einrichten und damit das Anbieternetz in und um Potsdam erweitern. Im Mai sollen die Stationen, an denen man dann zu jeder Tages- und Nachtzeit Zugriff auf jeweils vier Fahrräder hat, installiert werden.

„Für unsere Gäste und so manchen Bürger ergeben sich damit ganz neue Möglichkeiten, in der Region mobil zu sein“, erklärt Bürgermeister Bernhard Knuth. Gemeinsam mit den Nachbarkommunen ein Fahrradverleihsystem aufzubauen, werde sich mit einem privaten Anbieter leicht realisieren lassen, so Knuth.

Das Potsdamer Netz „PotsdamRad“ umfasst derzeit neben der Landeshauptstadt auch die Gemeinde Schwielowsee, Michendorf wird ebenfalls mitmachen, auch Werder (Havel) hat Interesse bekundet. Insgesamt gibt es bislang 32 Stationen mit 250 Rädern. Die Vermietung funktioniert über Mobiltelefon oder Computer: Mit seinem Nutzer-Konto bucht und bezahlt man das Fahrrad, woraufhin einem der Code für das Zahlenschloss zugesandt wird. Eine halbe Stunde kostet einen, ein ganzer Tag neun Euro. Hat man sein Fahrrad an einer der Stationen im Potsdamer Netz wieder abgegeben, meldet man sich per Internet ab.

Die vier geplanten Stationen sollen im Mai an den Bahnhöfen Beelitz Stadt und Beelitz Heilstätten sowie am Lustgarten und in Fichtenwalde installiert werden. Die Stadt muss dafür eine einmalige Bereitstellungsgebühr von knapp 15 000 Euro zahlen und sich mit monatlich gut 1 000 Euro an den laufenden Kosten beteiligen.

Bislang ist geplant, die Beelitzer Stationen vom 1. April bis 31. Oktober für Nutzer offen zu halten, bei Bedarf kann die Saison aber ausgedehnt werden.