Michendorf : Proteste gegen Baumfällungen für neuen Kreisverkehr

Teilweise sind sie 150 Jahre alt, jetzt müssen sie weg: Gegen die Fällung von vier Bäumen im Süden Michendorfs haben am Freitag mehrere Einwohner demonstriert. Vergeblich.

FOTO (SYMBOLBILD): JAN-PHILIPP STROBEL/DPA

Michendorf - Gegen die Fällung von vier Eichen im Michendorfer Süden regt sich Protest in der Gemeinde. Wie der Michendorfer Ingo Lembcke den PNN mitteilte, haben Demonstranten am Freitag die Fällung der bis zu 150 Jahre alten Bäume an der Kreuzung Potsdamer Straße/Luckenwalder Straße nur bis zum Mittag verhindern können. Sie sollen für den Bau eines neuen Kreisverkehrs weichen. Erste Äste wurden dann abgesägt. Ein Anwohner hatte am Montag die sofortige Einstellung der Fällungen beim Potsdamer Verwaltungsgericht beantragt, was jedoch abgelehnt wurde. Einige Bäume sollen nun bis Freitag weichen, die anderen würden laut Gemeindeverwaltung im Spätherbst gefällt.

Ingo Lembcke zufolge sind die Bäume mit bis zu zwei Metern Stammumfang Teil einer schützenswerten Allee, da sie in der Region Seltenheitswert besitze. Bürgermeister Reinhard Mirbach (CDU) zufolge ließen sich die Fällungen jedoch nicht verhindern. Ursprünglich war für den Bau des Kreisverkehrs sogar die Fällung von zwölf Eichen geplant, Mirbach sei froh, dass die Planungen noch geändert werden und die Fällungen auf vier minimiert werden konnten.

Der Bau des Kreisverkehrs ist von den Gemeindevertretern im Jahr 2016 mehrheitlich beschlossen worden. Er ist nötig, um neues Gewerbe in dem Areal ansiedeln zu können.