Kinderbetreuung : Neue Kita in Glindow fertiggestellt

Anfang Januar eröffnet in Glindow eine neue Kita. Rund 100 Betreuungsplätze wird es geben - und eine Matschanlage.

Raum zum Spielen. Die neue Kita in Glindow besteht aus drei eingeschossigen Flügeln.
Raum zum Spielen. Die neue Kita in Glindow besteht aus drei eingeschossigen Flügeln.Foto: Stadt Werder (Havel)

Werder (Havel) - Etwas Entspannung für die angespannte Betreuungsplatzlage in Werder (Havel): Die neue Kita im Glindower Ortsteil Elisabethhöhe ist fertig und öffnet am 7. Januar. In einem ersten Schritt sollen hier 50 Kinder von neun Erziehern betreut werden. In den folgenden Monaten ist dann eine schrittweise Aufstockung auf 100 betreute Kinder und 15 Erzieher geplant. Das teilte die Stadt Werder mit.

Im Mai war der erste Spatenstich für den Neubau gesetzt worden, im August hatte der Bau begonnen. Wie viel letztlich investiert wurde, teilte die Verwaltung nicht mit. Im Mai war von geplanten Kosten in Höhe von 3,6 Millionen Euro die Rede gewesen. Gebaut hat die Kita die kommunale Haus- und Grundstücksgesellschaft Werder mbH. Es ist der dritte Kitaneubau der Gesellschaft. Vorbild für den Neubau ist nach Angaben der Architektin Una Räuber die ebenfalls neue Kita Havelzwerge in der Adolf-Damaschke-Straße.

Kletterwand und Matschanlage

Der Neubau in der Poststraße, gelegen zwischen dem Glindower Ortsrand und dem Bliesendorfer Wald, ist ein eingeschossiger, barrierefreier Modulbau. Die Errichtung von Neubauten aus vorgefertigten Einzelteilen verbreitet sich in den vergangenen Jahren gerade im Kitabereich zunehmend. Der große Vorteil gegenüber der klassischen Bauweise ist die Zeitersparnis. Planung und Bau der Außenanlagen dauern zwar in beiden Fällen gleich lang, aber der Bau des Gebäudes selbst schreitet viel schneller voran. In Glindow teilt sich der Bau in drei Flügel auf, in der Mitte ist ein Hof mit einem großen Spielplatz. Die Besonderheit: Neben üblichen Spielgeräten wie Schaukeln und Wippe können die Kinder auch eine Kletterwand nutzen und bei wärmeren Temperaturen an einer Matschanlage spielen. Hinter einem Seitenflügel ist zudem ein zweiter Spielplatz für die jüngeren Krippenkinder angelegt.

In der Mitte entsteht ein Spielplatz mit Matschanlage und Kletterwand steht.
In der Mitte entsteht ein Spielplatz mit Matschanlage und Kletterwand steht.Foto: Stadt Werder (Havel)

Insgesamt sind die Außenspielflächen 800 Quadratmeter groß. Hinzu kommen noch 1850 Quadratmeter Grünflächen. Die Einrichtung selbst hat 1300 Quadratmeter. Für Krippen- und Kitakinder gibt es je drei Gruppenräume mit angrenzenden Schlafräumen und Bädern. Alle Gruppenräume haben Terrassenzugänge. Der Speiseraum ist mit einer Küchenzeile für die Kinder ausgestattet. Zudem können diese in Spielfluren mit Bällebad oder in einem Bewegungsraum toben, es wurden Spiel- und Lernwände installiert. „Das ist schon alles vom Feinsten hier“, sagte der Leiter der neuen Einrichtung, Jean Waide, laut Mitteilung der Stadt.

Jean Waide.
Jean Waide.Foto: Stadt Werder (Havel)

Demnach plant Waide ein teiloffenes Konzept nach dem Situationsansatz. Dabei können die Kinder der verschiedenen Gruppen auch miteinander spielen und sich auch selbst in die Tagesgestaltung einbringen.

Weitere Kitaplätze sollen entstehen

Wie berichtet fehlen in Werder seit Jahren Betreuungsplätze. Zuletzt war von etwa 300 fehlenden Plätzen die Rede. Wie die Verwaltung in ihrer Mitteilung betont, wurden seit 2012 im Stadtgebiet 420 neue Kitaplätze geschaffen, mit der Glindower Kita kommen 100 weitere hinzu. Zudem laufe für einen weiteren Kita-Neubau in der Adolf-Damaschke-Straße mit 200 Plätzen derzeit das Baugenehmigungsverfahren. Die Bauarbeiten sollen nächstes Jahr beginnen.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.