Inzidenz bei 52,2 : Potsdam-Mittelmark jetzt Risikogebiet

In Brandenburg gibt es mittlerweile zehn Risikogebiete - auch Potsdam-Mittelmark gehört nun dazu. Es gelten schärfere Regeln.

Silke Nauschütz
Immer mehr Gegenden gelten als Risikogebiet.
Immer mehr Gegenden gelten als Risikogebiet.Foto: dpa

Potsdam - In Brandenburg ist die Zahl der Risikogebiete am Dienstag auf zehn gestiegen. Hinzugekommen sind die Landkreise Potsdam-Mittelmark (52,2) und Dahme-Spreewald (58). Das berichtete das Gesundheitsministerium. Als Risikogebiete gelten Gegenden, in denen die Zahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen den kritischen Wert von 50 übersteigt. Auch in ganz Brandenburg liegt die Kennziffer mit einem Wert von 51,9 erstmals über der kritischen Marke.

"Mit Überschreitung des Wertes von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern mit dem SARS-CoV-2-Virus haben alle Personen im Landkreis Potsdam-Mittelmark die in der Umgangsverordnung benannten Regeln ab sofort zu befolgen", teilte der Landkreis Potsdam-Mittelmark auf seiner Homepage mit. In der Region wurden seit Beginn der Pandemie 871 Corona-Infektionen bestätigt. Am Dienstag kamen 42 neue Ansteckungen hinzu.

Im Freien dürfen sich bei Veranstaltungen nur 150 Menschen statt 250 zusammen aufhalten, drinnen 100 Personen statt 150. In privaten Räumen und zugehörigem Garten dürfen zehn Personen aus zwei Haushalten gemeinsam feiern. Zudem gelten Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum auf maximal zehn Personen oder einen Hausstand. Die Regelungen gelten für mindestens zehn Tage - unabhängig davon, ob die 50er-Schwelle in dieser Zeit durchgängig überschritten wird. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Mehr als 2000 Brandenburger aktuell erkrankt

Neben der Mittelmark und Dahme-Spreewald zählen die kreisfreien Städte Cottbus (85) und Brandenburg an der Havel (63,7) sowie die Landkreise Spree-Neiße (83,5), Oberspreewald-Lausitz (78,6), Elbe-Elster (68,7), Prignitz (52,5), Havelland (54) und Teltow-Fläming (51,8) zu den Brandenburger Risikogebieten.

Die Zahl der gemeldeten Corona-Fälle stieg in Brandenburg innerhalb der letzten 24 Stunden wieder an. Nach 105 Neuinfektionen am Montag waren es am Dienstag 193 neue bestätigte Fälle. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich 7070 Menschen mit dem Virus angesteckt. Ein weiterer Todesfall kam am Dienstag hinzu. Insgesamt starben bislang 192 Menschen im Zusammenhang mit der Krankheit Covid-19. 4851 Menschen gelten als genesen. Die Zahl der aktuell Erkrankten stieg auf 2027. (dpa/mit cmü)
 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.