Führungen in Teltow am 25. August geplant : Hafenbaustelle öffnet für Besucher

Teltow - Den Baufortschritt am Teltower Hafenbecken können Besucher am Samstag, dem 25. August, selbst begutachten. Dann nämlich lädt die Stadt Teltow zu einem „Tag der offenen Baustelle“ auf dem Gelände am Zeppelinufer 1 ein. Wie in einem seit Montag in der Tourist-Info erhältlichen Flyer der Stadtverwaltung ankündigt wird, soll es möglich sein, „in kleinen Gruppen bis an den Teltowkanal vorzugehen, um das Hafenbecken einmal aus einer anderen Perspektive zu sehen.“ Neben Informationen zum Hafenprojekt und der aktuellen Baustellensituation soll es Grillwürstchen, Getränke und eine betreute Bastelecke für Kinder geben.

Wie berichtet haben sich die Kosten von geplanten 5,5 Millionen Euro für Hafen und Grundstück auf aktuell rund 14 Millionen Euro fast verdreifacht. Das Hafenbecken soll im kommenden Frühjahr fertig sein. Einer Eröffnung zumindest eines Winterlagers ab Herbst mit Containern statt fester Gebäude hatte Bürgermeister Thomas Schmidt (SPD) zuletzt eine Absage erteilt.

Interessant: Während die Stadt bisher in ihren eigenen Medien und auf der Webseite vom Projekt zumeist als „Marina Teltow“ sprach, ist auf dem neuen Flyer nur noch vom Hafen die Rede. Weder Investoren noch Betreiber für Büro-, Sanitär- und Restaurantgebäude sind bisher gefunden. Geplant sind in Teltow 39 Bootsliegeplätze, davon sollen 20 für Dauergäste reserviert sein. Hafenbetreiber hatten gegenüber den PNN wiederholt kritisiert, dass diese Anzahl nicht ausreicht, um eine Marina wirtschaftlich zu betreiben.