Ferch und Kleinmachnow : Vier Schwerverletzte bei Autobahn-Unfällen

Am Wochenende haben sich in der Mittelmark zwei schwere Unfälle ereignet. Es krachte auf der A10 und der A115.

Foto (Symbolbild): dpa

Schwielowsee/Kleinmachnow - Zwei Unfälle und mehrere Schwerverletzte: Auf dem südlichen Berliner Ring und der Berliner Stadtautobahn A 115 sind am Wochenende mehrere junge Verkehrsteilnehmer verunglückt. Der erste Unfall ereignete sich am Freitag auf der A 10 im Bereich der Anschlussstelle Ferch (Schwielowsee). Ein 19-Jähriger fuhr auf ein Stauende auf und schob dadurch mehrere Autos aufeinander. Der Fahrer des Unfallwagens sowie ein weiterer Fahrer wurden dabei schwer verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Schadenshöhe schätzt die Polizei auf 15 000 Euro. 

Ein weiterer schwerer Unfall ereignete sich am frühen Samstagmorgen auf der A 115 bei Kleinmachnow. Ein 32-Jähriger, der in Richtung Berlin unterwegs war, kam hinter einer Linkskurve aus bisher noch ungeklärter Ursache mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab und krachte gegen die Leitplanke. Der Fahrer sowie sein 37-jähriger Beifahrer erlitten schwere Verletzungen und mussten in eine Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.