Potsdam-Mittelmark : Erneut schwerer Unfall in Heilstätten 32-Jähriger stürzte

in einen Schacht

Beelitz - In der Nacht zum Sonntag hat es auf dem Gelände der Beelitzer Heilstätten erneut einen schweren Unfall gegeben. Wie die Polizei gestern mitteilte, fiel ein 32-jähriger Mann gegen 2.10 Uhr in einen etwa vier Meter tiefen Schacht. Er verletzte sich dabei schwer, aber nicht lebensbedrohlich. Der Mann hatte sich mit drei anderen Personen unberechtigt auf dem einstigen Sanatoriumsgelände aufgehalten. Nach dem Sturz bargen ihn seine Begleiter aus dem Schacht. Nach der Versorgung durch einen Notarzt wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Bereits am Samstagabend hatte die Polizei sechs Personen gestellt, die sich illegal auf dem alten Heilstätten-Gelände aufhielten. Gegen alle Personen wurde Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstattet. Gegen den Eigentümer des Heilstättenkomplexes erstattete die Polizei Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung, weil der Verdacht besteht, dass die Sicherung nicht ausreichend gewesen war. Warum die Männer illegal auf dem Heilstättengelände waren, konnte die Polizei gestern noch nicht sagen.

Erst am 23. Mai war ein 25-jähriger Mann aus dem vierten Stock einer Heilstättenruine gestürzt und erlag später seinen schweren Verletzungen (PNN berichteten). Zuvor war im Oktober 2009 ein 23-jähriger Michendorfer bei einem Fenstersturz in Heilstätten schwer verletzt worden. Auch diese beiden Männer hatte sich mit Begleitern illegal auf dem Gelände und in den leerstehenden Häusern aufgehalten. Die morbide Gebäudelandschaft lockt regelmäßig Neugierige, Halbstarke, Fotografen und Anhänger der Gothic-Szene an. Von Zäunen und Verbotsschildern lassen sie sich nicht abhalten. ldg