Er war vier Tage auf der Flucht : Messerstecher in Werder (Havel) festgenommen

Ein 30-Jähriger soll in Brück mehrfach auf einen anderen Mann eingestochen haben. Das Opfer wurde schwer verletzt, der Täter floh. Die Polizei kam ihm aber auf die Schliche.

Foto: Sebastian Gabsch/PNN

Brück/(Werder Havel) - Nach einer schweren Messer-Attacke sitzt ein 30-jähriger Russe jetzt erst mal hinter Gittern. Die Tat hatte sich bereits am vergangenen Freitag gegen 21.30 Uhr ereignet. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, hatte er sich mit einem 20 Jahre alten Landsmann in Brück gestritten. Der Streit eskalierte, der 30-Jährige soll daraufhin mehrfach auf seinen Kontrahenten eingestochen haben.

Anschließend flüchtete der Angreifer. Obwohl die Polizei mit einem Hubschrauber sowie einem Spürhund nach ihm suchte, konnte sie ihn nicht mehr finden. Zumindest vorerst. Denn: Nach "intensiven Ermittlungen" konnte der Mann schließlich am Dienstag in Werder (Havel) festgenommen werden. Am Mittwoch erließ dann ein Richter Haftbefehl. Jetzt sitzt der 30-Jährige in Untersuchungshaft.

Das Opfer war bei der Attacke lebensgefährlich verletzt und von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht worden.