Die Lage in Potsdam-Mittelmark am Dienstag : Weniger Tote in Potsdam-Mittelmark

In der Mark sind bisher insgesamt 40 Menschen an den Folgen des Coronavirus verstorben. Die Zahl der als infiziert Gemeldeten steigt weiter. 

Symbolbild: Ein Labortechniker extrahiert einen Teil eines sich in der Entwicklung befindlichen, möglichen Covid-19-Impfstoffs.
Symbolbild: Ein Labortechniker extrahiert einen Teil eines sich in der Entwicklung befindlichen, möglichen Covid-19-Impfstoffs.Foto: Sakchai Lalit/AP/dpa

Potsdam-Mittelmark - Im Landkreis Potsdam-Mittelmark ist eine weitere Person aus Kloster Lehnin verstorben. Das teilte der Landkreis am Dienstagabend mit. Zu den näheren Umständen machte der Kreis keine Angaben. Trotz des Todesfalls ist die Zahl der Verstorbenen insgesamt allerdings gesunken: Wie der Landkreis mitteilte, stellte sich bei einer erneuten Untersuchung der Statistiken heraus, dass zwei Verstorbene, die zuvor als Coronafälle gelistet waren, nicht an Covid-19 erkrankt waren. 

Das betrifft eine verstorbene Person aus Werder (Havel) sowie eine Person aus Niemegk. Damit zählt Werder nun 22 statt 23 Verstorbene, Niemegk eine statt zwei. Insgesamt liegt die Zahl der Todesfälle in Potsdam-Mittelmark damit aktuell bei 40. 

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere runderneuerte App, die Sie hier für Apple-Geräte herunterladen können und hier für Android-Geräte.]

Seit Montag sind vier weitere Menschen als infiziert gemeldet worden. Zwei weitere Fälle verzeichnet Stahnsdorf, jeweils einen weiteren Fall meldeten Kleinmachnow und Kloster Lehnin. Insgesamt zählt der Kreis damit 538 Coronafälle. 54 Personen müssen stationär betreut werden. Die Zahl der Verdachtsfälle erhöhte sich von 3031 auf 3060. Aktuell liegt der Wert der Neuinfektionen innerhalb einer Woche im Landkreis bei 26. Bei 107 Neuinfektionen müssten nach der Eindämmungsverordnung die Schutzmaßnahmen wieder erhöht werden. 


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.