• Deutsche Bahn ersetzt Brücke: Straße zwischen Bergholz-Rehbrücke und Saarmund wird voll gesperrt

Deutsche Bahn ersetzt Brücke : Straße zwischen Bergholz-Rehbrücke und Saarmund wird voll gesperrt

Autofahrer müssen schon diese Woche mit erheblichen Einschränkungen auf der Landesstraße zwischen Bergholz-Rehbrücke und Saarmund rechnen, bevor im Sommer dann gar nichts mehr geht.

Im Sommer voll gesperrt: Die hintere Brücke wird im Sommer ersetzt.
Im Sommer voll gesperrt: Die hintere Brücke wird im Sommer ersetzt.Foto: Henry Klix

Saarmund - Die Deutsche Bahn beginnt mit dem Abriss einer Eisenbahnbrücke über die Landesstraße zwischen Bergholz-Rehbrücke und Saarmund. Die Arbeiten sollen in den kommenden Tagen starten, wie ein Bahnsprecher den PNN bestätigte. Gearbeitet werden soll bis in den Oktober hinein.

Zunächst sollen Autofahrer noch auf einer Fahrspur unter der Brücke fahren dürfen, der Verkehr soll per Ampel geregelt werden. Trotzdem bedeutet das für Autofahrer auf der direkten Verbindung zwischen den größten Ortsteilen von Nuthetal erhebliche Staugefahr. Ab Mitte Juli muss die Straße dann sogar für sieben Wochen voll gesperrt werden. Autofahrer können die Sperrung von Potsdam kommend über Philippsthal umfahren. Für abschließende Arbeiten ist nach der Vollsperrung noch einmal eine vierwöchige halbseitige Sperrung geplant.

Keine Aussagen über Kosten möglich

Wie teuer die Arbeiten für den Ersatz der zweigleisigen Brücke werden, konnte die Deutsche Bahn noch nicht abschließend einschätzen. Aufgrund der schwierigen Lage im Baugewerbe seien dazu keine Aussagen möglich.

Personenzüge sind von den Arbeiten nicht betroffen. Die Brücke gehört zur Strecke von Michendorf nach Saarmund, die derzeit nur von Güterzügen genutzt wird. Diese müssen dem Bahnsprecher zufolge weiträumig umgeleitet werden.

Bereits im Jahr 2016 mussten Autofahrer weite Umwege in Kauf nehmen, da nur wenige Meter entfernt eine Bahnbrücke ersetzt werden musste, nachdem ein Lastwagen das Bauwerk gerammt hatte. Damals wurde eine Behelfsbrücke eingesetzt. Auch sie muss in den kommenden Jahren ersetzt werden.