Potsdam-Mittelmark : Brandmeister ist jetzt ein Beruf

Nun hauptberuflich. Jens Heinze mit Fachbereichsleiterin Debra Reußner
Nun hauptberuflich. Jens Heinze mit Fachbereichsleiterin Debra ReußnerFoto: R. Neubauer

Mit den Aufgaben eines Brandmeisters lässt sich im Landkreis jetzt auch der Lebensunterhalt verdienen: Zum 1. August ist die Stelle erstmals hauptamtlich besetzt worden. Zum ersten Kreisbrandmeister ist Jens Heinze bestellt worden, er ist damit ab sofort im Fachdienst des Brand- und Katastrophenschutzes tätig. Das teilte eine Sprecherin des Landkreises am gestrigen Donnerstag mit. Bisher war der Posten lediglich ehrenamtlich besetzt.

Der letzte Kreisbrandmeister Herbert Baier war im Februar bei einer offiziellen Verabschiedung von Landrat Wolfgang Blasig (SPD) in den Ruhestand entlassen worden. Bis zuletzt war der neue Brandmeister Heinze als Fachbereichsleiter in der Stadtverwaltung von Treuenbrietzen tätig. Außerdem ist er seit 1990 in der Feuerwehr tätig, 13 Jahre lang war Heinze zudem stellvertretender Kreisbrandmeister im Landkreis. Auch bei den Löscharbeiten des Großbrandes in Fichtenwalde vor wenigen Tagen hatte Heinze eine zentrale Rolle: Er koordinierte die Arbeit der Feuerwehrleute – und redete hinterher Klartext. Den PNN hatte er gesagt: „Beim Thema Ausrüstung und Ausbildung haben wir noch Luft noch oben.“ rgz