Beisetzung auf dem Südwestkirchhof : Dieter Thomas Heck ruht in Stahnsdorf

Der verstorbene Showmaster Dieter Thomas Heck ist auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf beigesetzt worden. Die Ruhestätte biete Freunden, Wegbegleitern und Fans die Möglichkeit, Abschied zu nehmen, teilte der Anwalt der Familie mit.

Der verstorbene Showmaster Dieter Thomas Heck wurde auf dem Südwestkirchhof in Stahnsdorf beigesetzt. 
Der verstorbene Showmaster Dieter Thomas Heck wurde auf dem Südwestkirchhof in Stahnsdorf beigesetzt. Foto: Andreas Klaer

Stahnsdorf - Der kürzlich verstorbene Showmaster Dieter Thomas Heck ist am Freitagnachmittag im engsten Familienkreis auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf beigesetzt worden. Die Ruhestätte biete nun Freunden, Wegbegleitern und Fans die Möglichkeit, an seinem Grab Abschied zu nehmen, teilte der Anwalt der Familie mit. Die Urne wurde Friedhofsverwalter Olaf Ihlefeldt zufolge in einem der wildromatisch und kunsthistorisch bedeutenden Urnenhaine beigesetzt, den Grabplatz wählte die Familie. Ein schlichter Grabstein schmücke die Ruhestätte.

Heck war am 23. August im Alter von 80 Jahren gestorben. Er galt über Jahrzehnte als Gesicht der ZDF-Unterhaltung und prägte das Bild des Mainzer Senders von den späten 60er Jahren an maßgeblich mit - etwa mit der „Hitparade“, die er von 1969 bis 1984 moderierte. Hinzu kamen Benefiz-Galas wie „Die Super-Hitparade“ oder „Melodien für Millionen“.

Mit der Moderation der Sendung „Das große Los“ übernahm Heck von 1996 an die zuvor von Wim Thoelke geprägte Show für die „Aktion Mensch“, damals „Aktion Sorgenkind“. Zu Hecks erfolgreichen Sendungen im ZDF zählen weiter die Quizshow „Die Pyramide“, die Reihe „Das ist ihr Leben“ und die Gala „Die Goldene Stimmgabel“, die er bis zu seinem TV-Abschied 2007 moderierte. (mit KNA)