Lesermeinung : Thema Hundeschule

„Die Lizenz zum Erziehen“ vom 4. August

Es ist schon erstaunlich, was sich der Gesetzgeber alles ausdenkt, damit unsere Hunde vernünftig erzogen werden. Leider ist er nur wieder mal über das Ziel hinaus geschossen. Dass es noch große Unklarheiten gibt, sieht man u.a. daran, dass die IHK aus der neuen Gesetzeslage (mit Hilfe des Veterinäramtes) Kapital schlagen will. Jedes für die jeweilige Hundeschule zuständige Veterinäramt kann seine Kriterien für die anerkannte Sachkunde selbst bestimmen. Wenn das Veterinäramt Potsdam-Mittelmark nur eine kurze Sichtung machen möchte, würde dies auch reichen. Natürlich will die IHK auch ihre teure Prüfung (möglichst natürlich mit vorherigem Lehrgang, der ebenfalls seinen Preis hat) verkaufen und versucht, das Veterinäramt von dieser Prüfung zu überzeugen. Man hätte die behördliche Lizenz zum Gelddrucken. Hundeausbilder können sich aber auf vielen Wegen fortbilden, das Veterinäramt müsste dies nur anerkennen. Denn die meisten Hundetrainer bilden sich bei vielen seriösen Ausbildern fort, ohne gleich die „einzig wahre“ IHK-Ausbildung zu besitzen. Manchmal muss man nur wollen.

Uwe Meyer, Michendorf