Lesermeinung : Potsdam und Palmyra

„UN bestätigen Zerstörung des Baal-Tempels“ vom 1. September

Mit Entsetzen nimmt man als Europäer Kenntnis von der Zerstörung von Welterbekulturstätten wie jetzt dem Baaltempel in Palmyra. Eine vergleichbare, aus rein ideologischen Gründen veranstaltete Barbarei hat aber, wenn wir auf Potsdam schauen, gerade auch hier mit der endgültigen Zerstörung der wie der Baaltempel zwar beschädigten, aber immer noch in wesentlichen Umrissen erhaltenen Garnisonkirche stattgefunden. Dass auch im aufgeklärten Potsdam immerhin 14 000 Unterschriften gegen den Wiederaufbau des so schön kaputtgemachten Zeichens des preußischen Militarismus zusammengekommen sind, lässt befürchten, dass auch nach dem Ende des Kalifats genügend Salafisten übrig bleiben werden, die mannhaft gegen den Wiederaufbau des einer falschen Religion dienenden und damit zerstörungswürdigen Tempels Widerstand leisten werden. Gerhard König, Grebenstein