Lesermeinung : Heuchelei

Zur Berichterstattung über das Minsk

Wer bitte schön, hängt denn tatsächlich an diesem Minsk, welches schon seit Langem vor sich hin gammelt? Hier geht es doch eigentlich wieder um den „Kampf“ um vermeintliche besondere Bausubstanz, um architektonische Alleinstellungsbauwerke aus DDR-Zeiten – also um rein ideologische Betrachtungen. Die alte Nomenklatura und die neuen Heroisierer der untergegangenen Republik, die sie nie kennengelernt haben, kämpfen weiter um jeden Betonklotz der verflossenen sozialistischen Ära. Ohne Minsk geht’s in Potsdam trotzdem weiter. Ein Jammern um den sich abzeichnenden Verlust des Minsk ist nach meiner Meinung pure Betroffenheitsheuchelei. Setzt doch lieber eure Kraft in die Projekte, die nach dem Krieg aus den gleichen politisch-ideologischen Gründen, die ihr heute wieder bemüht, zerstört wurden. Beispiele dafür böten sich zuhauf.

Rainer Kruse, Potsdam