• Defa-Star feiert Geburtstag: Gojko Mitic wird 80 Jahre alt

Defa-Star feiert Geburtstag : Gojko Mitic wird 80 Jahre alt

Schauspieler Gojko Mitic zählte zu den populärsten Stars der DDR, gilt als Winnetou des Ostens und begeistert auch heute noch die Fans.

Andrea Hentschel
Gojko Mitic bei der Saisoneröffnung des Babelsberger Filmparks im Jahr 2019.
Gojko Mitic bei der Saisoneröffnung des Babelsberger Filmparks im Jahr 2019.Foto: Manfred Thomas

Potsdam - Er zählte zu den populärsten Filmstars der DDR: Der als Winnetou des Ostens bekannt gewordene Schauspieler Gojko Mitic fand einst als Sportstudent über kleine Nebenrollen den Weg auf die große Leinwand. Mehrfach spielte er Seite an Seite mit seinem Westpendant, dem Winnetou-Darsteller Pierre Brice. Am Samstag, 13. Juni wird Gojko Mitic 80 Jahre alt.

Mitic übernahm in seiner langen Karriere Rollen in Komödien, Sciencefiction- und Kinderfilmen, stand auf der Theaterbühne und versuchte sich als Charakterdarsteller in Fernsehproduktionen. Vor allem aber prägte ihn die Rolle des edlen, mutigen und gerechten amerikanischen indigenen Ureinwohners, für die ihn sein Publikum liebte. Regelmäßig werden für ihn Fantreffen im Eldorado Templin oder auch im Filmpark Babelsberg organisiert. Für das DDR-Filmunternehmen Defa drehte er eine Vielzahl von sogenannten "Indianerfilmen", in denen er Helden wie Tecumseh oder Ulzana verkörperte. Die Stunts übernahm der athletische Mitic selbst.

[Abonnieren Sie kostenlos den neuen PNN-Newsletter "Potsdam Heute": Hier geht es zur Anmeldung.]

Gojko Mitic mit Fans im Filmpark Babelsberg im Jahr 2019.
Gojko Mitic mit Fans im Filmpark Babelsberg im Jahr 2019.Foto: Manfred Thomas

Er war zunächst Stuntman und Double

Geboren wurde Mitic am 13. Juni 1940 im serbischen Leskovac. Sein Vater war Bauer, der im Zweiten Weltkrieg als Partisan gegen den Nationalsozialismus kämpfte. Mitic und sein Bruder wuchsen bei den Großeltern auf, in der Schule lernte er auch Deutsch. Nach der Schule begann er in Belgrad ein Studium, um Sportlehrer zu werden. In dieser Zeit hatte der gutaussehende Sportstudent erstmals Kontakt zum Film, ab 1961 wurde er laut Defa-Stiftung als Stuntman und Double eingesetzt.

Mitic verkörperte erste kleine Rollen in den erfolgreichen Karl-May-Filmen "Old Shatterhand" und "Winnetou II", die eine deutsche Produktionsfirma in Jugoslawien drehte. In "Old Shatterhand" begegnete er 1963 auch erstmals Brice, für den "Winnetou"-Film standen sie ein Jahr später erneut vor der Kamera.

Der sportliche junge Mann fiel auf und erhielt in "Unter Geiern" 1965 seine erste größere Rolle als Häuptlingssohn Wokadeh, wieder an der Seite von Brice. Er habe damals "bewundernd" zu Brice aufgeschaut, bekannte Mitic einmal in einem Interview.

Filmpark Babelsberg eröffnet seine Saison
Defa-Chefindianer Gojko Mitić eröffnete am 13. April die neue Westernshow "Tierisch verdreht" im Filmpark Babelsberg.Weitere Bilder anzeigen
1 von 15Foto: Manfred Thomas
14.04.2019 15:12Defa-Chefindianer Gojko Mitić eröffnete am 13. April die neue Westernshow "Tierisch verdreht" im Filmpark Babelsberg.

Kassenschlager im deutschen Kino

Die Karl-May-Verfilmungen waren Kassenschlager im westdeutschen Kino, auch die ostdeutsche Defa wollte mit solchen Genrefilmen das Publikum in die Kinos locken. Für den ostdeutschen "Die Söhne der großen Bärin" wurde Mitic als Hauptdarsteller engagiert. Mit rund neun Millionen Zuschauern zählte der Film zu den kommerziell erfolgreichsten Produktionen der DDR-Kinogeschichte. Für Mitic war es der Beginn seiner Filmkarriere, bis 1975 drehte er jedes Jahr einen Film, in dem er einen amerikanischen indigenen Ureinwohner mimte.

Mitic versuchte sich auch in anderen Rollen, spielte unter anderem im Sciencefictionstreifen "Signale - ein Weltraumabenteuer" oder in der Komödie "Der Mann, der nach der Oma kam". Nach der Wende übernahm er Rollen unter anderem in der ARD-Vorabendserie "Verbotene Liebe", in "Notruf Hafenkante" und in "Forsthaus Falkenau".

Kendall Old Elk Crow, indigener Ureinwohner aus Wyola, Montana und der Defa-Häuptling Gojko Mitic (v.l.) in Templin.
Kendall Old Elk Crow, indigener Ureinwohner aus Wyola, Montana und der Defa-Häuptling Gojko Mitic (v.l.) in Templin.Foto: Manfred Thomas

Und doch kehrte er zu seiner Paraderolle zurück: Ab 1992 spielte Mitic bei den Bad Segeberger Karl-May-Spielen jeden Sommer den Winnetou und trat dort in die Fußstapfen von Brice. 1999 spielte Mitic in "Halbblut" unter der Regie von Brice, erst 2006 nahm er nach mehr als tausend Aufführungen seinen Abschied in Bad Segeberg.

Über das Privatleben des Winnetou des Ostens ist wenig bekannt. Zu seinem 70. Geburtstag vor zehn Jahren gab der in Berlin lebende Mitic bekannt, Vater einer bereits 18-jährigen Tochter zu sein. (AFP)


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.