Live

Coronavirus in Deutschland und der Welt : Weltärztebund fordert Quarantäne für Mallorca-Rückkehrer

Montgomery verurteilt die Sorglosigkeit der Partyurlauber + Spahn warnt vor zweiter Infektionswelle + zehntausende Krebsoperationen verschoben + Der Newsblog.

Kai Portmann Maria Kotsev Joana Nietfeld
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.Foto: REUTERS/Fabrizio Bensch/Pool

Frank Ulrich Montgomery hat angesichts der Bilder von feiernden Urlaubern auf der Balearen-Insel, eine zweiwöchige Quarantäne für deutsche Mallorca-Rückkehrer ins Gespräch gebracht. Unter Umständen sei das erforderlich, sagte er im Deutschlandfunk. „Ein verrückter Urlauber am Ballermann kann doch nicht hinterher seine ganze Community gefährden.“ (mehr im Newsblog unten)

Weitere Nachrichten:

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mahnte bei einer Pressekonferenz mit RKI-Chef Lothar Wieler am Montag vor einem vorschnellen Sicherheitsgefühl in der Corona-Pandemie: „Diese Pandemie ist noch nicht vorbei." Die steigende Mobilität in der Urlaubszeit begünstige eine Ausbreitung des Virus, sagte der Gesundheitsminister. Er warnte davor, dass infizierte Urlauber das Virus bei ihrer Rückkehr nach Deutschland tragen könnten.

Als Folge der Corona-Pandemie sind nach Angaben der Deutschen Krebshilfe hierzulande zehntausende Krebsoperationen sowie Diagnose- und Früherkennungsmaßnahmen verschoben worden. Der Vorstandsvorsitzende Gerd Nettekoven warnte in der „Augsburger Allgemeinen“ vom Montag vor potenziell fatalen Folgen. Die große Sorge der Krebshilfe sei, dass die Verschiebungen nicht in allen Fällen „auch medizinisch vertretbar“ gewesen seien. Nach Angaben der Stiftung fielen schätzungsweise rund 50.000 Krebsoperationen bis Mitte Juni aus.

Die aktuellen Zahlen: Für Deutschland trägt der Tagesspiegel die Zahlen live aus allen Landkreisen zusammen. Demnach gab es Stand Montagmorgen in Deutschland 6216 aktive Fälle. Weltweit gibt es der Johns-Hopkins-Universität zufolge rund 12,9 Millionen Infektionsnachweise, mehr als 568.000 Menschen starben an oder in Verbindung mit Covid-19.

Mehr zum Coronavirus: