• Trockenheit in Brandenburg: In drei Landkreisen gilt die höchste Waldbrandgefahrenstufe

Trockenheit in Brandenburg : In drei Landkreisen gilt die höchste Waldbrandgefahrenstufe

Bis zu 34 Grad werden es am Dienstag und kaum Regen: Die Waldbrandgefahr in Brandenburg ist groß und wird auch in den nächsten Tagen steigen.

Das trockene und sehr warme Wetter sorgt für Waldbrandgefahr: Rauchen und Grillen im Wald sollte tunlichst unterlassen werden.
Das trockene und sehr warme Wetter sorgt für Waldbrandgefahr: Rauchen und Grillen im Wald sollte tunlichst unterlassen werden.Foto: Patrick Pleul/dpa (Symbolbild)

Potsdam - Die anhaltende Trockenheit lässt die Waldbrandgefahr in Brandenburg steigen. Das Umweltministerium Brandenburg ruft auf seiner Internetseite am Dienstag im Havelland, im Oder-Spree-Kreis mit der Kreisstadt Frankfurt/Oder sowie im Landkreis Potsdam-Mittelmark mit den kreisfreien Städten Potsdam und Brandenburg an der Havel die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5 aus.

In sechs weiteren Regionen unter anderem in Barnim, der Uckermark und der Prignitz gilt die zweithöchste Gefahrenstufe 4. Lediglich für den Landkreis Oberspreewald-Lausitz gab das Umweltministerium eine geringe Gefahr an.

Hitze dauert an

Schwüle Temperaturen, Sonne pur, kaum Regen: Die Hitze dauert in Berlin und Brandenburg auch die kommenden Tage weiter an. Für den Mittwoch rechnete der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit viel Sonne. Die Maximalwerte liegen bei 30 bis 34 Grad, wie die Meteorologen am Dienstag mitteilten. Auch am Donnerstag ist Regen und Abkühlung nicht in Sicht. Nahezu ungestörter Sonnenschein und Höchstwerte von bis zu 35 Grad erwarten die Meteorologen. Für den Freitag kündigte der DWD wieder sonniges und trockenes Wetter an, später können sich vereinzelt Wolkenfelder bilden. Dabei wird es um die 33 Grad warm. Nachmittags und abends bestehe im Westen Brandenburgs eine geringe Schauer- und Gewitterwahrscheinlichkeit.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.