• Tödlicher Streit in Basdorf: Angeklagter gesteht vor Gericht

Tödlicher Streit in Basdorf : Angeklagter gesteht vor Gericht

Wegen Totschlags steht ein 27-Jähriger in Frankfurt (Oder) vor Gericht. Zum Prozessauftakt gab der gelernte Koch an, seinen Mitbewohner getötet zu haben.

Jeanette Bederke
Der Angeklagte wurde in Handschellen in den Verhandlungssaal des Landgerichtes Frankfurt (Oder) gebracht.
Der Angeklagte wurde in Handschellen in den Verhandlungssaal des Landgerichtes Frankfurt (Oder) gebracht.Foto: dpa

Frankfurt (Oder) - Zum Prozessauftakt um den tödlichen Streit mit einem Mitmieter in einer Wohnung in Basdorf hat der Angeklagte am Montag die Tat gestanden. Der 27-jährige Vietnamese sitzt wegen Totschlags auf der Anklagebank des Landgerichts Frankfurt (Oder). 

Im Falle einer Verurteilung droht ihm eine Freiheitsstrafe zwischen 5 und 15 Jahren. Der gelernte Koch soll am 9. März dieses Jahres einen Landsmann laut Anklage im Streit in der gemeinsamen Wohnung in dem Wandlitzer Ortsteil (Barnim) mit insgesamt 15 Messerstichen getötet und teilweise zerstückelt haben.

[Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie im Newsletter "Potsdam Heute" montags bis samstags am frühen Morgen direkt aus der Landeshauptstadt per E-Mail in Ihre Mailbox über alles, was in Potsdam und Brandenburg wichtig ist. Melden Sie sich hier kostenlos für unseren Newsletter "Potsdam Heute" an.]

Die Einzelteile des Leichnams habe er in einem Rollkoffer verstauen wollen, so die Staatsanwaltschaft. Er sei dabei aber durch ein Klingeln an der Haustür gestört worden - und dann bis nach Tschechien geflüchtet. Dort habe er sich zwei Wochen später den Behörden in der Hauptstadt Prag gestellt und gestanden, im Umland von Berlin einen Mann getötet zu haben.

Der Angeklagte sitzt seit Ende März in Untersuchungshaft. Für den Prozess sind sieben Verhandlungstage angesetzt. Ein Urteil könnte am 23. November gesprochen werden. (dpa)

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.