• Prüfungen zu Corona-Zeiten: Durchschnitt beim Abitur wieder 2,3

Prüfungen zu Corona-Zeiten : Durchschnitt beim Abitur wieder 2,3

Brandenburgs Abiturienten haben trotz Homeschooling und Einschränkungen durch die Corona-Krise nicht schlechter abgeschnitten.  

Das Abi ist für Brandenburger Schüler überstanden. 
Das Abi ist für Brandenburger Schüler überstanden. Foto: dpa

Potsdam - Trotz Prüfungen unter Corona-Bedingungen haben Brandenburgs Abiturienten nicht schlechter abgeschnitten als in den Vorjahren. Der landesweite Abitur-Durchschnitt beträgt erneut 2,3, wie das Bildungsministerium in Potsdam am Freitag mitteilte. Von den insgesamt 9575 zur Prüfung angetretenen Schülern haben 9023 das Abitur erfolgreich bestanden, das sind rund 95 Prozent. 

[Abonnieren Sie kostenlos den neuen PNN-Newsletter "Potsdam Heute": Hier geht es zur Anmeldung.]

„Ich freue mich sehr, dass unter den Rahmenbedingungen 2020 die Leistungen der Schülerinnen und Schüler konstant geblieben sind“, so Bildungsministerin Britta Ernst (SPD). Das sei ein großer Erfolg. Es habe sich gezeigt, dass die Schüler durch die Lehrkräfte gut auf das Abitur vorbereitet worden seien, aber auch die Schüler die Zeit genutzt hätten, um sich selbstständig und eigenverantwortlich auf ihre Abiturprüfung vorzubereiten. Die schriftlichen Abiturprüfungen wurden im Land Brandenburg im April und Mai 2020 durchgeführt; in zehn Fächern zentral. Pandemiebedingt galten in diesem Schuljahr besondere Hygieneregeln und ein Abstandsgebot. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.