Pharmaskandal in Brandenburg : Golze bleibt Landeschefin der Linken

Nach dem Rücktritt von Diana Golze als Gesundheitsministerin mehrten sich Stimmen, wonach sie auch als Co-Landesvorsitzende nicht mehr tragbar sei. Doch der Landesvorstand sprach ihr am Freitagabend das Vertrauen aus.

Diana Golze bleibt Co-Landesvorsitzende der Brandenburger Linken.
Diana Golze bleibt Co-Landesvorsitzende der Brandenburger Linken.Foto: Patrick Pleul/dpa

Potsdam - Diana Golze bleibt trotz ihres Rücktritts als Gesundheitsministerin im Zuge des Pharmaskandals Co-Landesvorsitzende der Brandenburger Linken. Der Landesvorstand sei zu der Überzeugung gelangt, dass die anstehenden Aufgaben weiter in dem im März vom Landesparteitag gewählten Team angegangen werden. Das wurde nach der nicht öffentlichen Sitzung des Gremiums am Freitagabend in Potsdam mitgeteilt. „Dazu werden beide Vorsitzende gebraucht“, hieß es. Der Vorstand habe Golze das Vertrauen dafür ausgesprochen.

Vorausgegangen war eine lange Debatte. Vor der nichtöffentlichen, regulären Sitzung, zu der aber alle Parteimitglieder zugelassen waren, hatten sich Stimmen gemehrt, wonach Golze lieber auch in der Partei für einige Zeit einen Schritt zurück treten solle.  

Noch kein Nachfolger für das Gesundheitsministerium

Besprochen werden sollte auch, wer auf Golze im Gesundheitsministerium folgen könnte. Ein Name wurde noch nicht genannt. Eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger – wegen der Geschlechterverteilung im Kabinett müsste eigentlich eine Frau gefunden werden – soll möglichst am 19. September im Landtag vereidigt werden – zeitgleich mit Jörg Steinbach, der wie berichtet neuer Wirtschaftsminister werden soll.

Mit 78,5 Prozent gewählt

Golze hatte ihren Rücktritt am Dienstag erklärt. Die 43 Jahre alte Sozialpädagogin bildet erst seit März gemeinsam mit Anja Mayer die erste Doppelspitze der Brandenburger Linken. Auf einem Landesparteitag in Potsdam waren Golze mit 78,5 Prozent und Mayer mit 82,5 Prozent zu Vorsitzenden gewählt worden – beides keine berauschenden Ergebnisse. Die beiden Frauen traten die Nachfolge von Christian Görke an, der Finanzminister und Vize-Ministerpräsident ist. „Ich gehe nun in den Maschinenraum“, hatte Görke in seiner Abschiedsrede gesagt. 

Golze, die mehrere Jahre Bundestagsabgeordnete war, ist in Rathenow Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung und Vize-Fraktionschefin im Kreistag Havelland.