• Engpass bei Import: Grüne wollen Cannabisanbau in Berlin und Brandenburg fördern

Engpass bei Import : Grüne wollen Cannabisanbau in Berlin und Brandenburg fördern

Die Berliner Grünen wollen Cannabis für medizinische Zwecke anbauen lassen. Auch eine Kooperation mit Brandenburg sei denkbar. 

Anne Pollmann
Bislang wird medizinisches Cannabis überwiegend aus Kanada und den Niederlanden importiert. Doch es kommt oft zu Engpässen.
Bislang wird medizinisches Cannabis überwiegend aus Kanada und den Niederlanden importiert. Doch es kommt oft zu Engpässen.Foto: Jim Hollander/dpa

Berlin/Potsdam - In Berlin soll nach dem Willen der Grünen Cannabis für medizinische Zwecke angebaut werden. Entsprechende Unternehmen könnten mit der Aussicht auf Flächen, Gebäude und eine Anschubfinanzierung in die Hauptstadt gelockt werden, sagte Catherina Pieroth, Fraktionssprecherin für Drogen- und Gesundheitspolitik, am Mittwoch bei der Vorstellung eines Beschlusspapiers im Berliner Abgeordnetenhaus. Auch Kooperationen mit Brandenburg seien denkbar, hieß es.

Immer wieder Lieferengpässe bei Import-Cannabis

Bislang wird medizinisches Cannabis überwiegend aus Kanada und den Niederlanden importiert. Dabei komme es aber immer wieder zu Lieferengpässen, so Pieroth. Seit März 2017 dürfen Ärzte in Deutschland schwerkranken Patienten medizinische Cannabis-Präparate unter besonderen Umständen verschreiben, etwa gegen Schmerzen. (dpa)