Brandenburg : Immer mehr Rentner müssen arbeiten

Die Zahl erwerbstätiger Senioren in Brandenburg hat sich in den vergangenen Jahren mehr als verdreifacht. Die Region liegt damit dennoch unter dem Bundesdurchschnitt.

Matthias Jauch
Arbeiten im Alter: Viele Brandenburger Senioren können sich die Rente nicht leisten.
Arbeiten im Alter: Viele Brandenburger Senioren können sich die Rente nicht leisten.Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Potsdam/Wiesbaden - Der Anteil der arbeitenden Senioren in Brandenburg ist in den vergangenen zehn Jahren deutlich gestiegen. 2017 waren 12,9 Prozent der 65- bis 69-Jährigen erwerbstätig, wie aus Zahlen des Statistischen Bundesamtes vom Donnerstag hervorgeht. Zehn Jahre zuvor waren es nur 3,6 Prozent, wodurch sich deren Anteil seither mehr als verdreifacht hat.

Der Anteil der arbeitenden Senioren in der Mark liegt aber unter dem Bundesdurchschnitt von 16,1 Prozent im vergangenen Jahr; 2007 erreichte dieser erst 7,1 Prozent. Ende 2017 waren dem Statistischen Bundesamt zufolge 17,7 Millionen Menschen in Deutschland 65 Jahre alt oder älter - das ist mehr als jeder Fünfte. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!