Brandenburg : Berlin: Drei Großbrände in einer Nacht

Berlin - Gleich drei Brände haben am Wochenende die Berliner Feuerwehr beschäftigt. Zunächst wurden die Beamten am Samstag in die Hermann-Blankenstein-Straße nach Prenzlauer Berg gerufen: In einer im Umbau befindlichen Halle des alten Schlachthofs war an mehreren Stellen Feuer ausgebrochen – offenbar durch Brandstiftung. Über Nacht brannte das Hallendach in voller Ausdehnung, dichter Qualm zog über die benachbarten Kieze. Auch Sonntag brannte es in der nun einsturzgefährdeten Halle weiter.

Kurz nach 23 Uhr alarmierten Bewohner eines Plattenbaus an der Ringslebenstraße in Gropiusstadt die Feuerwehr, weil Qualm aus einem Keller drang. Die Feuerwehr war zeitweise mit rund 80 Leuten im Einsatz und brachte etwa 50 Hausbewohner und Besucher in Sicherheit. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Sonntagfrüh um 3.41 Uhr brannte esdann in eine Kleingartenanlage am Angerweg im Pankower Ortsteil Rosenthal, Nachbarn hatten einen Knall gehört, eine Laube stand in Flammen. Nach den Löscharbeiten entdeckten die Feuerwehrleute in den Trümmern eine Leiche, vermutlich den 79-jährigen Besitzer. Als mögliche Ursache des Unglücks gilt die Explosion eines Propangasbehälters. Tsp

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!