• Aus griechischen Flüchtlingslagern: Brandenburg will bis zu 60 Minderjährige aufnehmen
Update

Aus griechischen Flüchtlingslagern : Brandenburg will bis zu 60 Minderjährige aufnehmen

Brandenburgs Regierung will 50 bis 60 minderjährige Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen. Schon jetzt könnten fünf Flüchtlinge in Potsdam untergebracht werden.

Anne-Béatrice Clasmann
Kinder stehen vor einem Zelt im Dorf Petra auf der nordöstlichen Ägäisinsel Lesbos.
Kinder stehen vor einem Zelt im Dorf Petra auf der nordöstlichen Ägäisinsel Lesbos.Foto: dpa

Potsdam - Die rot-schwarz-grüne Brandenburger Landesregierung will 50 bis 60 minderjährige Flüchtlinge aus Griechenland aufnehmen. Bereits jetzt könnten je fünf traumatisierte Jugendliche in Potsdam und dem Kreis Oberhavel untergebracht werden, teilte das Jugendministerium am Mittwoch in Potsdam mit. Für weitere 17 Jugendliche zeichne sich eine Unterbringung in Frankfurt (Oder) sowie den Kreisen Ostprignitz-Ruppin und Uckermark ab. Jugendministerin Britta Ernst (SPD) erklärte, die Kinder und Jugendlichen aus den griechischen Flüchtlingslagern brauchten dringend Hilfe.

Für die Nachwuchsorganisation der Grünen gehen die Maßnahmen nicht weit genug. „Das Lippenbekenntnis der Landesregierung kommt Monate zu spät und ist völlig unzureichend. Wieder einmal wird deutlich, dass die Solidaritätsbekundungen der Koalition nichts als leere Worte sind. Im Koalitionsvertrag ist ein kleines Programm zur Aufnahme von 200 Schutzsuchenden festgehalten, aber Brandenburg hätte sogar Platz für 3500. Jetzt lautstark die Aufnahme von 50 bis 60 Menschen anzukündigen ist unerträglich!” erklärt Josepha Albrecht, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Brandenburg. 

Bisher 47 Minderjährige nach Deutschland geholt

Bisher hat Deutschland 47 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Lagern auf den griechischen Inseln aufgenommen. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) entschied über die Verteilung der Kinder und Jugendlichen auf die Bundesländer. Von ihnen kommt zunächst kein Kind oder Jugendlicher nach Brandenburg. 

Nach Angaben der Landesregierung sollen insgesamt bis zu 350 jugendliche Flüchtlinge im Zuge des mit anderen EU-Ländern vereinbarten Aufnahmeprogramms nach Deutschland kommen. Nach Einwohnerzahl und Zahl minderjähriger Flüchtlinge, die schon im Land sind, müsse Brandenburg 50 bis 60 Jugendliche zusätzlich aufnehmen. Derzeit gebe es 728 junge ausländische Flüchtlinge, die von den Jugendämtern versorgt werden. (dpa)

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.