• An den Details wird noch gearbeitet: Brandenburg plant Maskenpflicht an Schulen

An den Details wird noch gearbeitet : Brandenburg plant Maskenpflicht an Schulen

Der Feinschliff fehlt noch, aber die Maskenpflicht in Brandenburgs Schulen wird kommen. Wo genau die Schüler und Schülerinnen den Schutz tragen müssen, wird derzeit noch besprochen.

Silke Nauschütz
In Brandenburgs Schulen wird es auch eine Schulpflicht geben.
In Brandenburgs Schulen wird es auch eine Schulpflicht geben.Foto: Robert Michael/dpa

Potsdam - Brandenburg plant zum neuen Schuljahr die Einführung einer Maskenpflicht an weiterführenden Schulen. Über Details - etwa, in welchen Bereichen der Mund-Nasenschutz getragen werden muss - werde derzeit noch gesprochen, sagte eine Sprecherin des Bildungsministeriums am Dienstag auf Nachfrage. Dass bereits zum ersten Schultag am kommenden Montag die Maskenpflicht gilt, wollte sie zunächst nicht bestätigen.

Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) hatte zuvor dem RBB gesagt, noch werde "final" abgestimmt, in welchen Bereichen das Tragen von Mund - und Nasenschutz Pflicht sei. In dem Rundfunkinterview kündigte sie aber schon mal an: "Wir werden im Unterricht keine Masken einsetzen wollen." Da sei die direkte Kommunikation wichtig für die Kinder. "Aber auf den Gängen soll es so sein." Ergebnisse will das Ministerium an diesem Dienstag oder Mittwoch mitteilen.

Britta Ernst (SPD), Brandenburger Ministerin für Bildung, Jugend und Sport.
Britta Ernst (SPD), Brandenburger Ministerin für Bildung, Jugend und Sport.Foto: Soeren Stache/dpa

Am 10. August beginnt in Brandenburg das neue Schuljahr. Bereits in dieser Woche bereiten sich die Bildungseinrichtungen auf den Schulbeginn vor. Nach Angaben des Bildungsministeriums gab es bereits Besprechungen mit den Schulämtern. In dieser Woche soll es weitere Handreichungen an die Schulämter geben.

Gewerkschaft für Maskenpflicht in bestimmten Schulbereichen 

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Brandenburg hält eine Maskenpflicht an weiterführenden Schulen in bestimmten Bereichen für sinnvoll. Dort, wo Abstände nicht wirklich eingehalten - oder Gruppen nicht voneinander getrennt werden könnten, sei das Tragen von Mund-und Nasenschutz zu prüfen, sagte der GEW-Vorsitzende Fuchs am Dienstag.. Das seien beispielsweise Schulflure oder Gemeinschaftsräume. "Wir sollten uns aber an einem Wettbewerb der Überbietung der anderen Bundesländer nicht beteiligen", bemerkte Fuchs mit Blick auf Nordrhein-Westfalen. In dem Bundesland soll an allen weiterführenden und berufsbildenden Schulen sowohl im Gebäude als auch im Unterricht eine Maskenpflicht gelten - zunächst bis zum 31. August.

(dpa)

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.