23.05.2018, 24°C
  • 22.12.2015
  • von Katharina Wiechers

Deutsch-syrisches Weihnachtsfest in Potsdam: Deutsche Klöße und syrischer Tanz

von Katharina Wiechers

Lange Tafel. Rund 140 Menschen kamen zu dem Weihnachtessen. Foto: Andreas Klaer

Groß Glienicke - Es war sozusagen ein deutsch-syrisches Weihnachtsfest, das am gestrigen Montag in der alten Turnhalle Groß Glienicke gefeiert wurde. Der Chef des Restaurants Landleben hatte die Flüchtlinge, die seit einigen Monaten in der Waldsiedlung untergebracht sind, dazu eingeladen und ihnen das typische deutsche Weihnachtsessen serviert: Gänsekeule mit Rotkraut und Klößen. Anschließend legte ein DJ syrische Musik auf, und prompt füllte sich auch die Tanzfläche, wie Landleben-Mitarbeiterin Katrin Eichwald später erzählte.

Organisiert und auch größtenteils finanziert hat Kleist das Fest aus eigener Tasche, aber er hatte Unterstützung: Der Großhändler Selgros gab die Lebensmittel günstiger ab, die Bäckerei Exner lieferte 20 Kilo Weihnachtskekse und der Sportverein Rot-Weiß Groß Glienicke half beim Herrichten der Turnhalle. Denn nur mit Bierbänken und -tischen wäre wohl kaum Feierstimmung aufgekommen, deshalb wurden die Wände mit großen Stoffbahnen abgehängt und Weihnachtsdeko aufgebaut.

160 Menschen sind in der Waldsiedlung untergebracht, zwischen 130 und 140 seien gekommen, so Eichwald. Mit zwei Bussen wurden sie abgeholt und abends wieder zurückgefahren.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!