30.05.2017, 30°C
  • 18.04.2017
  • von Christine Fratzke, Marco Zschieck und Henri Kramer
Update

Potsdam: Das neue Bad blu eröffnet offiziell am 7. Juni

von Christine Fratzke, Marco Zschieck und Henri Kramer

Ende Januar wurden Journalisten durch das neue Bad blu geführt. Vieles war da bereits fertig. Foto: A. Klaer

Das neue Bad blu sollte eigentlich Ende 2016 eröffnen. Am Dienstag wurde nun der neue Eröffnungstermin genannt. Damit ist auch klar, wann das alte Bad am Brauhausberg schließen wird.

Potsdam - Das neue Sport- und Freizeitbad blu soll am 7. Juni eröffnen. Das teilten die Stadtwerke Potsdam am Dienstagnachmittag der Presse mit. Damit öffnet das neue Bad ein halbes Jahr später als geplant.

"Mit diesem jetzt verbindlichen Termin haben wir unser im Herbst 2016 festgelegtes Ziel, das neue Bad Ende Mai zu eröffnen, nahezu punktgenau erfüllt", sagte Horst Müller-Zinsius, Geschäftsführer der Stadtwerke. Jetzt müssten noch "wenig verbleibende Aufgaben erfüllt werden", sagte Müller-Zinsius weiter. Seit Anfang April finden umfangreiche Reinigungsarbeiten statt. Außerdem wurde das große Sportbecken bereits mit Wasser gefüllt.

Vor der offiziellen Eröffnung soll am 31. Mai als Belastungstest noch ein Probebadetag stattfinden. In den lokalen Medien werden dafür Freikarten verlost. Auch die PNN beteiligen sich an der Aktion.

Altes Bad am Brauhausberg schließt am 21. Mai

Das alte Bad am Brauhausberg soll am 21. Mai zum letzten Mal geöffnet sein. Wie berichtet wird es etwa zwei Wochen vor der Eröffnung des blu-Bades schließen, weil noch Ausstattungsteile aus dem alten in das neue Bad gebracht werden. Dazu gehören unter anderem das Kassensystem, die Schrankschlösser, die Werkstattausstattung und Umkleideschränke für das Personal. In der Zeit ist nur noch das Kiezbad Am Stern verfügbar.

Ursprünglich sollte das nach jahrzehntelangem Ringen neu erbaute Schwimmbad im Dezember 2016 öffnen. Im September vergangenen Jahres wurde bekannt, dass das nicht klappen wird - und die geplante Eröffnung um einige Monate verschoben werden muss. Außerdem wird das neue Bad mit 3,5 Millionen Euro teurer als ursprünglich geplant. Die Baukosten belaufen sich insgesamt auf fast 40 Millionen Euro. Ursprünglich waren 30 Millionen kalkuliert. Als Ursache für die Kostensteigerungen wurden vor allem die höheren Baupreise aufgrund der guten Konjunkturlage genannt.

Die Eintrittspreise sind unterschiedlich: Demnach werden die Potsdamer für das neue Sportbad für zwei Stunden vier Euro zahlen – wie derzeit in der alten Halle am Brauhausberg. Für drei Stunden Freizeitbad sind zum Beispiel zwölf Euro fällig, die Tageskarte kostet 16 Euro. Ermäßigungen sind geplant.

Die Stadtwerke rechnen künftig mit 350.000 Besuchern pro Jahr.


Weitere Hintergründe zur Eröffnung lesen Sie heute Abend ab 22.15 Uhr im E-Paper oder in der Mittwochsausgabe der Potsdamer Neuesten Nachrichten.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!