25.09.2017, 14°C
Themenschwerpunkt:

Klasse

  • 01.11.2016
  • von Konrad Amrhein und Katharina Wiechers

Schulen in Potsdam: Welche Grundschule soll es werden?

von Konrad Amrhein und Katharina Wiechers

Zeit für Entscheidungen. Musikschwerpunkt oder Sportbetonung? Jahrgangsübergreifender Unterricht oder Schachstunden? Schuluniform oder Eurythmie? Die Vielfalt der Potsdamer Grundschulen ist groß, wie unser Überblick zeigt. Foto: Fotolia

In spätestens drei Monaten müssen sich die Potsdamer Eltern für eine Grundschule entscheiden. Fast alle veranstalten jetzt einen Tag der offenen Tür. Die PNN geben einen Überblick.

Potsdam - Fast ein Jahr ist es noch hin, bis für die nächste Generation Potsdamer der erste Schultag bevorsteht. Doch schon jetzt beschäftigen sich die Eltern der Kinder mit dem Thema, denn am 6. Februar 2017 endet bereits der Anmeldezeitraum für das Schuljahr 2017/2018. Sie haben die Qual der Wahl: 34 Schulen stehen in Potsdam zur Auswahl – 21 städtische Grundschulen, zwei städtische Oberschulen mit Primarstufe sowie zehn Grundschulen in freier Trägerschaft und die Waldorfschule. Damit sich Unentschlossene ein Bild von den Potsdamer Grundschulen machen können, bieten die meisten in den kommenden Wochen einen Tag der offenen Tür an. Wir haben die Termine zusammengetragen und kurze Schulpoträts dazugestellt – alphabetisch sortiert nach Stadtteilen. Natürlich veranstalten auch die Potsdamer Oberschulen Tage der offenen Tür. Auch diese tragen wir zusammen und veröffentlichen sie in den kommenden Tagen in den PNN.

 

AM STERN

Neue Grundschule Potsdam

Die Neue Grundschule Potsdam ist eine staatlich anerkannte Ersatzschule mit bilingualer Ausrichtung. Die Einrichtung ist eine Ganztagsschule in offener Form und garantiert Ganztagsbetreuung von Montag bis Freitag von 6 bis 18 Uhr.

Termin: 5. November 2016, 10 bis 14 Uhr, Flotowstraße 10, Tel.: (0331) 200 297 66

 

Grundschule am Pappelhain

Die städtische Grundschule Am Pappelhain unterstützt dem Schulprofil zufolge eine individualisierte Kompetenzentwicklung, die Förderung sportlicher Aktivitäten und künstlerischer Kreativität sowie die Herausbildung eines umfassenden inklusiven Bewusstseins. Sie fördert ein kritisches Umweltbewusstsein sowie sozial- und gesundheitspädagogische Präventionen.  

Termin: Vom 6. bis zum 17. Februar 2017, Galileistraße 8, Tel.: (0331) 289 77 20

 

BABELSBERG

Evangelische Grundschule Babelsberg

Die Evangelische Grundschule Babelsberg öffnete im August 2006 ihre Türen und wurde schrittweise zu einer zweizügigen Grundschule mit altersgemischten Klassen aufgebaut. Als Schule mit gebundenem Ganztagsbetrieb hat sie von 7.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. „Getragen von christlichen Werten erfahren die Kinder die Geborgenheit und Akzeptanz, die sie brauchen, um ihren Lernprozess zunehmend kompetent und aktiv in die Hand zu nehmen“, heißt es im Schulprofil. 

Termin: 19. November 2016, 10 bis 13 Uhr, Rudolf-Breitscheid-Straße 21, Tel.: (0331) 730 93 14

 

Grundschule Bruno H. Bürgel

Die städtische Grundschule Bruno H. Bürgel wirbt mit einem großzügig und kindgerecht neu gestalteten Schul- und Spielhof, zwei Schulgebäuden, einer Sporthalle, einem Sportplatz und einem Schulanbau mit neuen Klassenräumen. Schwerpunkte im Schulprogramm sind die Entwicklung und Förderung der Lesekompetenzen sowie Aktivitäten rund um den Umweltschutz.

Termin: 2. Dezember 2016, 15 bis 18 Uhr, Karl-Liebknecht-Straße 29, Tel.: (0331) 289 74 80

 

Goethe-Grundschule

Die städtische Goethe-Grundschule ist eine zweizügige Grundschule mit offenem Ganztagsangebot und Hortbetreuung im Schulgebäude. Sie ist Pilotschule für Inklusion. Französisch ist sogenannte Begegnungssprache ab der 1. Klasse, in der 4. Klasse gibt es ein Austauschprogramm mit französischen Schülern einer Partnerschule in Versailles.

Termin: 10. Februar 2017, Stephensonstraße 1, Tel.: (0331) 289 80 50

 

Katholische Marienschule Potsdam

Die Katholische Marienschule Potsdam ist eine staatlich genehmigte Grundschule in freier Trägerschaft des Erzbistums Berlin. „Auf der Grundlage des christlichen Menschen- und Weltbildes soll die Entwicklung der Kinder gefördert und begleitet werden“, heißt es. Der Schwerpunkt ist musisch-ästhetisch.

Termin: 12. November 2016, 10 bis 13 Uhr, Espengrund 10, Tel.: (0331) 600 371 30

 

BORNIM

Grundschule Bornim

Die städtische Grundschule Bornim ist eine neu errichtete Grundschule in Containerbauweise als Übergangslösung. Das eigentliche Schulgebäude wird zum Schuljahr 2018/19 fertiggestellt. Die Pädagogen dort haben sich individuelles und eigenverantwortliches Lernen in der Gemeinschaft, eine ausgeprägte Feedbackkultur und das Heranführen der Kinder an Mitbestimmung und Beteiligung auf die Fahnen geschrieben.

Termin: 25. November 2016, ab 15 Uhr, Potsdamer Straße 90, Tel.: (0331) 289 62 00

 

BORNSTEDT

Grundschule im Bornstedter Feld

Die städtische Grundschule im Bornstedter Feld befindet sich seit 2012 im Aufbau. Mittlerweile lernen dort etwa 500 Schüler in 20 Klassen und einer Willkommensklasse. Zum Konzept zählen verschiedene sportliche, musische und künstlerische Projekte und zum Beispiel die Teilnahme am Projekt „Gute und gesunde Schule“.

Termin: 12. November 2016, 10 bis 13 Uhr, Jakob-von-Gundling-Straße 25, Tel.: (0331) 289 45 30

 

Karl-Foerster-Schule

Die städtische Karl-Foerster-Schule in einer ehemaligen Kaserne an der Kirschallee hat die Schwerpunkte Umwelterziehung, Umweltschule in Europa, musisch-ästhetische Erziehung, gesunde Lebensweise (Sport, gesunde Ernährung) und Soziales Lernen (Senioren in School, Mediatoren).

Termin: 19. November 2016, 9 bis 13 Uhr, Kirschallee 172, Tel.: (0331) 289 76 00

 

Grundschule Bornstedter Feld II

Die städtische Grundschule mit dem etwas sperrigen Namen „Bornstedter Feld II /Rote Kaserne Ost“ hat zum Schuljahr 2016/ 2017 mit zwei ersten Klassen den Betrieb aufgenommen. Noch ist sie in Containern untergebracht, von der neuen „Leonardo da Vinci“-Gesamtschule an der Esplanade werden die Turnhalle und die Außenanlagen mitgenutzt. Das eigentliche Schulgebäude soll in der Fritz-von-der-Laken-Straße entstehen. Geworben wird dort unter anderem mit „lebendigem Unterricht mit wechselnden Lern- und Arbeitsformen, der auch außerschulische Lernorte bewusst einschließt und nutzt“.

Termin: 29. November 2016, 17 bis 19 Uhr, Esplanade 5, Tel.: (0331) 289 62 50

 

BRANDENBURGER VORSTADT

Gerhart-Hauptmann-Grundschule

Die Gerhart-Hauptmann-Grundschule ist eine städtische Schule in der Brandenburger Vorstadt in unmittelbarer Nähe des Parks Sanssouci. Als Besonderheiten werden dort unter anderem Werkstattunterricht in den Klassen 1 bis 3, ein schulinternes Medienkonzept und die Teilnahme am Pilotprojekt „Auf dem Weg zur inklusiven Schule“ hervorgehoben.

Termin: 14. Januar 2017, 10 bis 12 Uhr, Carl-von-Ossietzky-Straße 37, Tel.: (0331) 289 74 60

 

DREWITZ

Schiller Grundschule im Sternfeld

Die private Schiller Grundschule wirbt mit einem hohen Grad an Individualisierung. Pro Klasse lernen dort höchstens 15 Kinder, außerdem gibt es gezielte Hausaufgabenbetreuung. Die Schule ist täglich von 7.15 Uhr geöffnet und schließt montags bis donnerstags um 17.30 Uhr, freitags um 16.30 Uhr. Auch in den Ferien werden die Kinder von 8 bis 16 Uhr betreut.

Termin: 18. März 2017, 10 bis 14 Uhr, Sternstraße 68, Tel: (0331) 600 93 01

 

FAHRLAND

Regenbogenschule

Die städtische Grundschule kann auf eine lange Tradition zurückblicken: Schon 1840 entstand an dieser Stelle die erste Schule. Der Regenbogen im Namen prägt eigenen Angaben zufolge auch das Schulprofil – als Symbol für Vielfalt, Toleranz und Integration, aber auch für Phänomene in der Natur, die es zu erforschen gilt. Die Schule ist eine verlässliche Halbtagsgrundschule – in Zusammenarbeit mit dem Hort gibt es besonders lange Öffnungszeiten.

Termin: 13. Mai 2017, 10 bis 13 Uhr, Ketziner Straße 31 c, Fahrland, Tel.: (033208) 502 60

 

GRIEBNITZSEE

Schule am Griebnitzsee

Die städtische Schule am Griebnitzsee möchte eine solide Grundlagenbildung vermitteln und die Stärken eines jeden Kindes fördern. Großen Wert legt sie auf ein lernförderndes Schulklima und die Demokratieerziehung. Laut Schulprofil wird dort unter anderem auf die „Hinführung auf das Schöne, Ästhetische in jedem Fach“ sowie ein angenehmes Schulklima wert gelegt.  

Termin: 10. Februar 2017, 15 bis 18 Uhr, Domstraße 14 b, Tel.: (0331) 289 76 50

 

GROSS GLIENICKE

Grundschule von Hanna von Pestalozza

Die städtische Grundschule „Hanna von Pestalozza“ in Groß Glienicke ist eine verlässliche Halbtagsgrundschule. Die inklusive Schule beteiligt sich an den Projekten „Bewegte Schule“ und „Gesunde Schule“.

Termin: 2. Dezember 2016, 17 bis 20 Uhr, Hechtsprung 14, Groß Glienicke, Tel.: (033201) 204 14

 

INNENSTADT

Eisenhart-Schule

Die städtische Eisenhart-Schule ist eine zweizügige Grundschule. Als eine Besonderheit wird dort das Erlernen des Schachspiels in der Klassenstufe 2 hervorgehoben. Außerdem erhalten alle Jahrgangsstufen ein Sozialkompetenztraining.

Termin: 25. November 2016, 16 bis 18 Uhr, Kurfürstenstraße 51, Tel.: (0331) 289 75 60

 

Rosa-Luxemburg-Schule

Die städtische Rosa-Luxemburg-Schule ist eine verlässliche Halbtagsschule. Hier lernen Kinder mit und ohne Behinderung und mit besonderen Fähigkeiten. Die sogenannte Schuleingangsphase findet jahrgangsübergreifend statt.

Termin: 26. November 2016, 15 bis 18 Uhr, Burgstraße 23 a, Tel.: (0331) 289 79 50

 

Grundschule Max Dortu

An der städtischen Grundschule Max Dortu herrscht Uniformpflicht: alle Schüler tragen einheitliche Schulkleidung und einheitliche Sportkleidung. Geworben wird für die Ganztagsschule mit „vielfältigen Angeboten im musisch-künstlerischen Bereich“. 

Termin: 8. Februar 2017, ab 15 Uhr, Dortustraße 28/29, Tel.: (0331) 289 74 40

 

KIRCHSTEIGFELD

Grundschule im Kirchsteigfeld

Die städtische Grundschule im Kirchsteigfeld hat eine flexible Schuleingangsphase mit jahrgangsübergreifendem Unterricht in sechs sogenannten Flex-Klassen mit einer individuellen Verweildauer von einem bis drei Jahren. Die Schule nimmt am Pilotprojekt „Inklusive Grundschule“ teil. Die Schüler sollen sich ihre Unterrichtsinhalte weitgehend selbstständig erschließen und dabei das selbstständige, kritische Denken üben.

Termin: 25. November 2016, ab 15 Uhr, Lise-Meitner-Straße 4-6, Tel.: (0331) 289 78 00

 

MARQUARDT

Neue Grundschule Marquardt

Die Neue Grundschule Marquardt in freier Trägerschaft hat unter anderem einen Fremdsprachen-Schwerpunkt. Ab der 1. Klasse lernen die Kinder neben einer Unterrichtsstunde Englisch in zwei zusätzlichen Wochenstunden, in dieser Sprache zu kommunizieren. In Klasse 3 erhöht sich diese zusätzliche Stundenzahl auf drei. Weitere Schwerpunkte sind Medienerziehung, Lernen in Projekten und betreutes individuelles Lernen.  

Termin: 19. November 2016, 10 bis 14 Uhr, Hauptstraße 22, Marquardt, Tel.: (033208) 201 87

 

POTSDAM-WEST

Zeppelin-Grundschule

Die städtische Zeppelin-Grundschule ist eine sogenannte sportbetonte Schule mit Ganztagsangeboten. Zum Schulgelände gehören große Freiflächen mit Grünanlagen und Spielfeldern, eine große Turnhalle und ein Schulgarten. Schon ab der 1. Klasse haben die Kinder dort vier Wochenstunden Sportunterricht.

Termin: 26. November 2016, 10 bis 12.30 Uhr, Haeckelstraße 74, Tel.: (0331) 289 75 20

 

SCHLAATZ

Freie Schule Potsdam e.V.

Die Freie Schule Potsdam ist eine sechsjährige Grundschule. Sie ist reformpädagogisch orientiert und eine sogenannte staatlich genehmigte Ersatzschule mit angegliedertem Hort. Bis zum Ende der 5. Klasse gibt es keine Noten.

Termin: 24. November 2016, 15 bis 18 Uhr, Bisamkiez 28, Tel.: (0331) 871 48 10

 

Weidenhof-Grundschule

Die städtische Weidenhof-Grundschule liegt im Stadtteil Am Schlaatz, einem sozialen Brennpunkt. Die Ganztagsschule hat eine Willkommensklasse und trägt den Titel „Schule ohne Rassismus und Gewalt“. Schwerpunkte des Schulprogramms sind sowohl in künstlerisch-musischen und sportlichen Bereichen als auch bei der ökologischen Erziehung.

Termin: 11. Februar 2017, 10 bis 12 Uhr, Schilfhof 29, Tel.: (0331) 289 72 80

 

TELTOWER VORSTADT

Internationale Grundschule

Die internationale Grundschule in freier Trägerschaft punktet mit bilingualem Unterricht: Alle Fächer bis zur 4. Klasse werden auf Englisch unterrichtet, ab der 5. Klasse werden wahlweise Fächer der Gesellschaftswissenschaften sowie Biologie auf Englisch angeboten. Weitere Schwerpunkte sind Montessoripädagogik, Persönlichkeitsentwicklung und neue Medien. Die Ganztagsschule hat montags bis donnerstags von 7 bis 18 Uhr und freitags bis 17 Uhr geöffnet.  

Termin: 26. November 2016, 10 bis 13 Uhr, Potsdam, Ravensbergweg 30, Tel.: (0331) 887 35 50

 

WALDSTADT I

Waldorfschule Potsdam

Die Waldorfschule Potsdam in freier Trägerschaft verbindet eigenen Angaben zufolge traditionelle und innovative Methoden zu einem zeitgemäßen Unterricht. „Die Schule wird nicht als Institution zum Abfüllen mit Wissen bei regelmäßiger Pegelkontrolle gesehen, sondern als Stätte der Wirklichkeitserfahrung in den Bereichen Denken – Fühlen – Wollen“, heißt es im Profil. Unterrichtet werden bereits ab der 1. Klasse zwei Fremdsprachen, nämlich Russisch und Englisch. 

Termin: 5. November 2016, 12 bis 14 Uhr, Erich-Weinert-Straße 5, Tel.: (0331) 972 077

 

ZENTRUM OST

Grundschule am Humboldtring

Die städtische Grundschule am Humboldtring ist eine sogenannte Unesco-Projektschule und bietet spezielle Schwerpunkte zum Beispiel zu Menschenrechten und Umweltthemen an. Außerdem ist sie eine inklusive Grundschule, weiterer Schwerpunkt ist die Leseförderung. Für künftige Erstklässler finden ab April monatlich „ABC-Stunden mit Mimi und Mo“ statt. 

Termin: 11. Januar 2017, 14 bis 17 Uhr, Humboldtring 15/17, Tel.: (0331) 28 977 60

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!