18.06.2018, 22°C
  • 13.02.2013
  • von Erik Wenk

FH-Studenten erhalten Gründerpreis

von Erik Wenk

Preis für eine innovative Geschäftsidee aus Potsdam: Am Dienstag landete das Team „Fischer/Albrecht“ der Fachhochschule Potsdam (FH) auf dem zweiten Platz des „Senior Coaching Service“-Wettbewerbs, der zum neunten Mal von Potsdam Transfer, dem Gründerzentrum der Universität Potsdam, veranstaltet wurde. Die drei Preisträger werden bei der Umsetzung ihrer Konzepte nicht nur mit insgesamt 5000 Euro unterstützt, sondern auch durch erfahrene „Senior Coaches“, welche die Teams ein Jahr begleiten. 14 Teams hatten sich beworben.

Produktdesigner Nils Fischer und PR-Berater Andreas Albrecht haben den zweiten Platz dank ihres „Nice Dice“ errungen: Eine Aluminium-Halterung, die es ermöglicht, etwa professionelle Spiegelreflexkameras mit Komponenten wie Blitzen, Mikros oder Akkus auszustatten. „Normalerweise passen die Systeme nicht aufeinander: Sony passt nicht auf Minolta, und so weiter“, erklärt Fischer. „Das Produkt ermöglicht die Kombination sonst geschlossener Systeme“, lobte daher auch Laudator Hans Georg Helmstädter, Präsident der FH. Das Team erhält 1500 Euro sowie Unterstützung durch den 40-jährigen Industriekaufmann Oliver Heise aus Potsdam.

Auf Platz eins landete das Team „Yopegu“ der Fachhochschule Brandenburg, die barrierefreie Audioguides für Behinderte entwickelt haben. Yopegu kooperiert bereits mit der Stadt Potsdam und der Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH. Platz drei mit 1000 Euro erlangte die „GS Baugesellschaft mbH“ der Hochschule Lausitz mit einen selbstverdichtendem Hochleistungsbeton, der widerstandsfähig gegen die sauren Tagebauseen in der Lausitz ist, wo mit normalen Beton nicht gebaut werden kann.Erik Wenk

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!