20.07.2018, 26°C
  • 18.12.2012

NACHRICHTEN

Darmkeim: Säugling entlassen

Innenstadt - Eines der fünf aktuell von dem Darmkeim Enterobacter betroffenen Kinder konnte am Wochenende von der Frühchenstation des Klinikums Ernst von Bergmann entlassen werden. Das teilte das Klinikum am Montag mit. Die weiteren vier Babys auf der Station, bei denen der Keim nachgewiesen wurde, zeigten keine Anzeichen einer Infektion. Es gehe ihnen gut, sie würden weiterhin isoliert behandelt, so das Klinikum. Am gestrigen Montag sollten den Angaben zufolge wieder routinemäßige Kontrollabstriche bei den allen Kindern auf der Frühgeborenenstation genommen werden. Wie berichtet war der Keim erstmals Ende Oktober auf der Frühchenstation festgestellt worden. Krankheitssymptome gab es damals laut Klinikum nicht. Die Suche nach der Quelle der Keime verlief bislang ohne Ergebnis. jaha

Wohnblocks erneut beschmiert

Babelsberg - Offenbar erneut aus Protest gegen die Wohnungspolitik der Pro Potsdam haben Unbekannte Wohnblocks der kommunalen Bauholding mit Graffiti beschmiert. Auf rund 60 Metern Länge wurde unter anderem auf dem erst 2011 sanierten Wohnhaus Glasmeisterstraße 2-8 der Schriftzug „ Archiv Behlertstraße Findling Schandfleck Das Maß ist voll Zeit für Widerstand“ angebracht. Auch das Pro-Potsdam-Haus in der Rudolf-Breitscheid-Straße 13 wurde mit Graffiti besprüht. Beide Gebäude waren bereits Ende Oktober zur Zielscheibe von Vandalen geworden. Die Pro Potsdam verurteilte den Vorfall am Montag als inakzeptabel und stellte Strafanzeige gegen Unbekannt. Derartige Formen der Auseinandersetzung, hieß es, gingen „zulasten aller Mieter“. Die Kosten für die Beseitigung der Graffiti hatte die Pro Potsdam im ersten Fall mit mehreren Tausend Euro angegeben. Die Pro Potsdam hatte zuletzt in der Kritik gestanden, weil sie rund 100 unsanierte Wohnungen der Babelsberger Heidesiedlung am Findling verkaufen will. Inzwischen hat sich eine Arbeitsgruppe gebildet, die Alternativen zu einer Privatisierung ausloten soll. pee

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!