28.06.2016, 21°C
Themenschwerpunkt:

Klasse

  • 15.11.2012

Lenné-Schule im Gründerboom Schülerfirma kooperiert mit Pizzaservice

An der Gesamtschule Peter Joseph Lenné scheint ein besonders gutes Gründerklima zu herrschen: Bereits die dritte Schülerfirma gibt es mittlerweile, sie heißt „Handwerk und Kunst“ (HUK). Sie existiert schon seit August, doch mit der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages mit dem Potsdamer Unternehmen „World Of Pizza“ am gestrigen Mittwoch gingen die Schüler weiter in Richtung Professionalität. Im Rahmen der bundesweiten Gründerwoche ließen die Schüler nach der Unterzeichnung 750 Luftballons in den Himmel steigen – einer für jeden Schüler und jeden Lehrer der Lenné-Schule.

Der Potsdamer Pizzaservice will die bislang sieben Mitglieder der neuen Schülerfirma ehrenamtlich mit einem Personaltraining unterstützen: „Wir werden diskutieren, was Inhalt der Firma ist, welche Produkte sie herstellt und wie man Dinge wie Kunden-Akquise oder Vertrieb organisiert“, erklärt Unternehmensgründer Torsten Kaldun.

Entstanden war die Idee zur HUK im Rahmen des „Wirtschaft, Arbeit und Technik“-Unterrichts (WAT). „Der Unterricht ist eher theoretisch“, erklärt der WAT-Lehrer Jürgen Welder: „Doch die Schüler haben sich immer wieder praktische Sachen gewünscht.“ Zudem hatten die beiden bereits existierenden Schülerfirmen – die Medien und Büro S-AG und Ton und Film S-GmbH – enormen Zulauf: „Es gibt richtige Wartelisten, weil die Firmen zu voll waren“, sagt Welder.

Die neue Firma wird Objekte wie Bohrlehren – das sind Halterungen, mit denen man Bohrer in der Schräge halten kann – herstellen. Für den Schulunterricht nützliche Gegenstände wie Halterungen von Reagenzgläsern sollen ebenfalls produziert werden. Die Kundschaft kommt aber auch von außerhalb der Schule, der erste Abnehmer wird wohl World Of Pizza selbst sein: „Die Firma wird für uns drehbare Pizzabretter mit eingebranntem Firmenlogo erstellen“, sagt Personalmanagerin Dörte Flores Arce. Dank einer Förderung des brandenburgischen Bildungsministeriums in Höhe von 40 000 Euro konnte die Schule im Keller eine umfangreiche Werkstatt einrichten. Und das Gründen geht weiter: Eine weitere Schülerfirma mit dem Namen „Lenné-Patisserie“ befindet sich im Aufbau. Hier sollen die Schüler bald selbst Schokolade aus verschiedenen Kakao-Sorten herstellen und verkaufen. ew

Social Media

Umfrage

Lösung für die defizitäre Tropenhalle gesucht: Soll das Naturkundemuseum in die Biosphäre ziehen? Stimmen Sie ab!