24.05.2018, 24°C
  • 14.09.2011
  • von Peer Straube

Studio Babelsberg: Drehstart für „Der Wolkenatlas“

von Peer Straube

Sechsmal Tom Hanks. Der zweifache Oscar-Preisträger („Philadelphia“, „Forrest Gump“) übernimmt im teuersten deutschen Film aller Zeiten gleich ein halbes Dutzend Rollen. Fotos: Manfred Thomas

In den Filmstudios Babelsberg beginnen am Freitag (16. September) die Dreharbeiten für „Der Wolkenatlas“ von Tom Tykwer und den „Matrix“-Machern Andy und Lana Wachowski. Die Hauptrollen spielen Tom Hanks und Halle Berry.

Babelsberg - Wer am kommenden Freitag auf das große Schaulaufen der Stars in den Babelsberger Studios wartet, wird enttäuscht. Zwar beginnen am 16. September offiziell die Dreharbeiten zum mit 100 Millionen Euro teuersten deutschen Film aller Zeiten „Der Wolkenatlas“ – aber zunächst auf Mallorca und im schottischen Glasgow. In die hiesigen Filmstudios kommen Tom Hanks, Halle Berry und Co. erst Anfang Oktober, wie Studiosprecher Eike Wolf am Montag auf PNN-Anfrage sagte.

„Der Wolkenatlas“, das ist die stargespickte Verfilmung des Bestsellers von David Mitchell, eine Jahrhunderte umspannende epische Geschichte um einen Mörder, der zum Retter der Menschheit wird. Der zweifache Oscar-Preisträger Hanks („Philadelphia“, „Forrest Gump“) spielt allein sechs Rollen, drei Stars, die den Goldjungen ebenfalls ihr eigen nennen, stehen ihm zur Seite: Halle Berry („Monster’s Ball“), Susan Sarandon („Dead Man Walking“) und Jim Broadbent („Iris“). Hinzu kommen mit Hugh Grant („Vier Hochzeiten und ein Todesfall“) sowie Hugo Weaving („Der Herr der Ringe“) weitere Hochkaräter.

Produziert wird das Megaprojekt von Stefan Arndts X Filme, Regie führen Tom Tykwer („Das Parfum“) und die Geschwister Wachowski („Matrix“), die auch das Drehbuch geschrieben haben. Der „Wolkenatlas“ wird die Studios nahezu vollständig in Beschlag nehmen. Gebucht sind die beiden alten „Karl-Marx- Werk“-Hallen in der künftigen Medienstadt II, doch auch auf dem Hauptgelände der Studios wird gedreht. Seit zwei bis drei Monaten seien die Setdesigner bereits mit dem Bau der Kulissen beschäftigt, sagte Studiosprecher Wolf. Weitere Außendrehs finden zudem in und um Berlin sowie in der Nähe von Köln statt.

Bis Ende November, Anfang Dezember sollen die Hauptdreharbeiten dauern, sagte Georgia Totsidou von Just Publicity, der Agentur, die die Öffentlichkeitsarbeit für den Film managt. Arndt und sein Produzentenpartner Grant Hill („The Tree Of Life) haben den Film bereits international vermarktet, den Vetrieb für die USA und Kanada übernimmt Warner Bros. Die aufwendige Postproduktion – Ton, Schnitt, Spezialeffekte – will Arndt ebenfalls an regionale Filmfirmen vergeben

Für X-Filme, die mit dem „Wolkenatlas“ ihre erste internationale Großproduktion vorlegen, haben nahezu alle großen deutschen Filmförderungen ihre Töpfe geöffnet. Das Medienboard Berlin-Brandenburg gibt 1,5 Millionen Euro, die Mitteldeutsche Medienförderung 750 000 Euro, Nordrhein-Westfalen unterstützt den Film ebenfalls mit einer Million Euro, Bayern mit 300 000 Euro. Die Filmförderungsanstalt steuert ebenfalls eine Million Euro bei – die höchste Summe, die je für einen Film ausgeschüttet wurde. Vom Deutschen Filmförderfonds ist eine Summe von bis zu 16 Prozent des Gesamtbudgets zu erwarten.

„Der Wolkenatlas“ soll laut dem Internet-Branchendienst IMDb im Oktober 2012 in den US-amerikanischen Kinos anlaufen, ein deutscher Starttermin steht noch nicht fest.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!