20.06.2018, 25°C
  • 13.06.2018
  • von Roberto Jurkschat

Gebetsraum für Muslime in Potsdam: Moscheebesucher mit Pflasterstein beworfen

von Roberto Jurkschat

Foto: Paul Zinken/dpa

Die Polizei hat in der vergangenen Nacht zwei alkoholisierte Männer festgenommen, die einen Besucher der Moschee in der Potsdamer Innenstadt mit einem Pflasterstein beworfen haben sollen. Jetzt ermittelt der Staatsschutz.

Potsdam - Besucher der Moschee in der Potsdamer Straße Am Kanal wurde in der Nacht zu Mittwoch mit einem Stein beworfen. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der mutmaßliche Angriff gegen 1.30 Uhr, der Moscheebesucher sei demnach vom Balkon eines nahe gelegenen Mehrfamilienhauses attackiert worden. 

Der Moscheebesucher und sein Begleiter wurden nicht getroffen, dennoch konnten die Beamten eine Wohnung, aus der der Wurf erfolgt sein könnte, ermitteln. Zwei alkoholisierte Männer im Alter von 30 und 38 Jahren, die sich darin aufhielten, wurden in Polizeigewahrsam genommen. Zudem wurde der vier mal vier Zentimeter große Pflasterstein durch die Beamten sichergestellt.

Mehrere Steine auf dem Dach der Moschee gefunden - Staatsschutz ermittelt

Der polizeiliche Staatsschutz hat nun die weiteren Ermittlungen, die am heutigen Tage, ebenso wie die Spurensicherung vor Ort, andauern, übernommen. Ebenfalls Gegenstand der Ermittlungen ist, ob es bereits am Montag, dem 11. Juni zu Steinwürfen die Moschee kam - die Polizei habe mehrere Steine auf dem Dach des Gebäudes gefunden. 

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!